SV Ramlingen/Ehlershausen will die Spitze verteidigen

Marvin Omelan gewinnt im Spiel gegen den VfL Bückeburg spektakulär einen Luftkampf. (Foto: Kamm)

Nutzt der Heesseler SV im Derby seine Lauerstellung aus?

HEESSEL (kd). Im zweiten Landesliga-Altkreisderby stehen sich am Sonntag, 18. September, von 15 Uhr an der Heesseler SV und der Tabellenführer SV Ramlingen/Ehlershausen gegenüber.
Diese Begegnung hat es in sich. Zwar trennen den Heesseler SV mit zehn Punkten als Tabellensechster bereits fünf Ränge vom Spitzenreiter SV Ramlingen/Ehlershausen (16 Punkte). Doch liegen die Heeßeler, die noch mit einem Spiel gegen den FC Lehrte im Rückstand sind, in Lauerstellung. „Wenn wir das Spiel gegen den FC Lehrte gewinnen würden, kämen wir bis auf drei Punkte an die Ramlinger heran“, hat Hendrik Großöhmichen bereits ausgerechnet. Doch weiß Heeßels Interimstrainer sehr wohl, dass sich seine Mannschaft, unabhängig vom Ausgang des Nachholspiels gegen die Lehrter, auch am Sonntag ab 15 Uhr im Derby gegen den RSE keine Niederlage erlauben kann, um im Kampf um den Aufstieg nicht bereits zu Saisonbeginn ins Hintertreffen zu geraten.
„Wir stehen also unter Zugzwang und müssen etwas tun", weiß Hendrik Großöhmichen trotz des 2:0 (1:0)-Erfolges beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, der durch Tore von Yannick Bahls (22.) und Patrick Schuder (65.) zu Stande kam. „Gegen die Krähen haben wir souverän gespielt und nichts zugelassen. Das Spiel gegen den Tabellenführer ist für uns allerdings eine echte Herausforderung. Ich hoffe, dass uns dann auch wieder Mark Wielitzka nach seiner Schulterverletzung zur Verfügung steht“, wünscht sich Hendrik Großöhmichen die Rückkehr seines Kapitäns.
„Heute hatten selbst unsere Kritiker nichts zu meckern und haben die Mannschaft nach ihrem 3:1 im Spitzenspiel gegen den VfL Bückeburg mit viel Beifall verabschiedet", freute sich Kurt Becker, der in den Tenor der Lobeshymnen für seine Mannschaft mit einstimmte. „Sie hat es sich auch verdient“, freute sich Ramlingens Trainer, der von einer nahezu fehlerfreien Vorstellung seiner Elf sprach.
Eine der Unaufmerksamkeiten des Tabellenführers führte in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit zum 1:1-Ausgleich der Bückeburger durch Benjamin Hartmann (45. +2 ), nachdem Aron Gebreslasie in der 12. Minute für die 1:0-Führung des RSE gesorgt hatte.
Doch hinterließ der Ausgleich keine negative Spuren bei den Ramlingern, die bereits in der 47. Minute durch Dennis Yeboah nach einem Pfostenabpraller von Patrik Ehlert für die erneute Führung sorgten. Timo Gieseking erzielte dann den 3:1-Endstand. Zum Leidwesen von Kurt Becker kassierte aber Patrik Ehlert nach einer Rangelei die rote Karte und wird damit am Sonntag in Heeßel fehlen. „Dafür ist die Rotsperre unseres Torjägers Kirill Weber abgelaufen“, tröstete sich Ramlingens Trainer.