SV Ramlingen/Ehlershausen II hat die Vizemeisterschaft in der Kreisliga gesichert

Sportfreunde Aligse kann jetzt nur noch ein Wunder vor dem Abstieg retten

BURGDORFER LAND (de). Zwei Spieltage vor Saisonende in der Fußball-Kreisliga, die über Pfingsten eine Spielpause einlegt, sind bis auf die Frage nach dem Absteiger bereits alle Entscheidungen gefallen, wie unsere tabellarische Übersicht aller 15 Vereine belegt, die in der Reihenfolge der derzeitigen Platzierungen aufgestellt wurde.

SC Hemmingen/Westerfeld

Bereits seit dem 8. Mai steht der SC Hemmingen/Westerfeld als Meister und damit als Aufsteiger in die Bezirksliga fest. Es spricht für die sportliche Einstellung des künftigen Bezirksligisten, dass sich die Elf gegen den SV Yurdumspor Lehrte nicht hängen ließ und durch Tore von Alexander Hartwig (3.), Christian Rosenträger (22.) und Jan Seela (32.) mit 3:0 (3:0) gewann. „Ich kann meiner Mannschaft nicht verübeln, dass sie sich nach einer halben Stunde zurückgelehnt hat, als mit der 3:0- Führung bereits alles klar war.

SV Ramlingen/Ehlershausen II

Als voraussichtlicher Vizemeister kann sich der SV Ramlingen//Ehlershausen II in seinem letzten Spiel am 2. Juni gegen Hertha Otze sogar eine Niederlage erlauben, um Dank des überragenden Torverhältnisses an einer Relegationsrunde um den Aufstieg in die Bezirksliga teilzunehmen, wo es der RSE nach Stand von vorgestern mit dem TSV Bemerode und Eintracht Exten zu tun hätte. Die wohl endgültige Grundlage zur Vizemeisterschaft schufen die Ramlinger nach dem 5:0 (4:0)-Pflichtsieg über die SpVg Laatzen am Mittwochabend durch den 2:1 (1:1)-Sieg über den BSV Gleidingen, der durch Tore von Heidmar Felixson (12.) und Florian Koch (83.) nach guter Einzelleistung zu Stande kam. „Ein verdienter Sieg meiner Mannschaft, die vom Anpfiff an wusste, was für sie auf dem Spiel stand“, lobte RSE-Coach Alf Miener seine Spieler.

SV 06 Lehrte

Zwei Siege vorausgesetzt und 37 Tore muss der Tabellendritte 06 Lehrte gegenüber dem Zweiten SV Ramlingen/Ehlershausen II in seinen beiden noch ausstehenden Spielen gegen Hertha Otze und Friesen Hänigsen aufholen, um die Ramlinger noch von ihrem Relegationsplatz zu verdrängen. Noch dazu muss der RSE sein Spiel gegen Hertha Otze verlieren. „Das ist schier unmöglich“, stellte Lehrtes Trainer Thomas Uecker fest, der am Mittwoch in Ramlingen als Zuschauer beim Verfolgerduell des RSE gegen Gleidingen interessierter Beobachter war und seinem Trainerkollegen Alf Miener unmittelbar nach dem Abpfiff bereits zum Gewinn der Vizemeisterschaft gratulierte.

BSV Gleidingen

Bis zum Spiel am Mittwoch besaß der Tabellenvierte BSV Gleidingen selber noch Chancen auf den 2. Tabellenplatz. Doch machte die 1:2 (1:1)-Niederlage in Ramlingen alle Hoffnungen von Trainer Marco Greve zu Nichte, der beim RSE in Sebastian Wehr (37.) den Torschützen zum 1:1 besaß. „Nur ein Punkt aus den letzten drei Spielen sind einfach zu wenig, obwohl meine Mannschaft in Ramlingen zu überzeugen wusste“, sagte Gleidingens Coach.

TuS Altwarmbüchen

Ansteigende Form verriet der Tabellenfünfte TuS Altwarmbüchen beim 6:1 (4:1)-Sieg über die Sportfreunde Aligse. „Es lief wieder besser bei uns“, gab Trainer Darijan Vlaski nach einer langen Durststrecke seiner Elf zu. Deniz Uye (13.), Philipp Garbotz (15. und 17.), Tibor Strutzke (40.) und Alexander Bartsch (80. und 82.) machten mit ihren Toren das halbe Dutzend an Toren zum 6:1-Sieg voll.

SuS Sehnde

Seinen positiven Trend setzte SuS Sehnde auch beim 3:3 (1:2)-Unentschieden in Arpke fort. „Allerdings stand uns heute das Glück nicht zur Seite“, fand Sehndes Trainer Andreas Janizki. So führten die Sehnder durch zwei Tore von Cem Aksoy (25. und 37.) und Patrick Politze (81.) beim TSV Arpke bis zur zweiten Minute der Nachspielzeit noch mit 3:2, ehe die Arpker durch das Tor von Marvin Pröve den Spielverderber spielten, in dem ihnen noch der Ausgleichstreffer zum 3:3 glückte.

SV Uetze 08

Torreich ging es in Uetze beim Spiel des Tabellensiebten SV Uetze 08 gegen Hertha Otze zu, das die 08er, bei zwei Gegentoren von Otzes Stürmer Niklas Priess (29. und 56.), mit 6:2 (3:1) gewannen. Auf Seiten der Uetzer erzielten Hendrik Wißmann (10. und 55.), Robin Wrede (33. und 72.), Jacup Klups (40.) und Maximilian Kobusch (77.) die Tore. „Wir hätten noch höher gewinnen können“, fand Uetzes Trainer Nils Grundstedt, dessen Elf das Nachbarschaftsduell beim TSV Friesen Hänigsen bereits am Freitag, 24. Mai, (19 Uhr) austrägt.

TSV Germania Arpke

Das Glück des Tüchtigen benötigte der Tabellenneunte TSV Germania Arpke im Spiel gegen den SuS Sehnde, um noch zu einem 3:3 (1:2)-Unentschieden zu kommen. So fiel der Ausgleichstreffer zum 3:3 durch Marvin Pröve erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Zuvor hatte Marvin Pröve durch einen Strafstoß (72.) zum 2:2 ausgleichen können, nachdem Abdi Kinno (10.) für die frühe 1:0-Führung der Arpker gesorgt hatte. „Mit dem Punkt müssen wir zufrieden sein“, gab Arpkes Spielertrainer Daniel Lüders zu.

SV Yurdumspor Lehrte

Etwas aus dem Tritt geraten ist der SV Yurdumspor Lehrte, nachdem der Aufsteiger mit 31 Punkten die vorgegebene Punktzahl erreicht hatte. So war der Tabellenzehnte bei der 0:3 (0:3)-Niederlage gegen den Aufsteiger aus Hemmingen auch chancenlos. „Das verletzungsbedingte Fehlen unseres mit 16 Toren besten Schützen Fikret Kümet macht sich negativ bemerkbar“, gab Lehrtes Trainer Özen Keyik zu.

SV Hertha Otze

Weit von dem selbst erklärten 5. Tabellenplatz ist Hertha Otze entfernt. „Unsere Defensive besteht nach zahlreichen Ausfällen leider nur auf dem Papier“, gab Hertha-Trainer Dirk Bierkamp zu. Nach der 2:6-Pleite in Uetze reichte es beim 4:4 (1:2) gegen MTV Ilten II für den Tabellenzehnten aber wenigstens zu einem Punktgewinn. Fabrizio Pizzo (1. und 55.), sowie Niklas Priess (58. und 83.) waren bei den Otzern die Torschützen.

SpVg Laatzen

Als zweitschlechteste Mannschaft der Rückrunde hatte der Tabellenelfte SpVg Laatzen auch bei der 0:5 (0:4)-Niederlage gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen II nichts zu bestellen, wie auch drei Niederlagen in Folge mit 16 Gegentoren und keinem eigenen Treffer belegen.

TSV Friesen Hänigsen

Drei Siegen in Folge gegen Mitabstiegskonkurrenten hatte es der TSV Friesen Hänigsen zu verdanken, dass er als Tabellenzwölfter mit jetzt 22 Punkten nichts mehr mit dem Abstieg zu tun hat. „Morgens wollten wir das Spiel beim Tabellenvierten BSV Gleidingen sogar noch absagen, weil wir so viele Ausfälle zu verzeichnen hatten. Die Mannschaft haben wir dann mit Reservespielern aufgefüllt, die beim BSV Gleidingen über sich hinausgewachsen sind. Durch Tore von Marco Klingberg und Peter Willems sind wir noch zu einem mehr als verdienten 2:2-Unentschieden gekommen“, freute sich Hänigsens Trainer Jürgen Jung.

FC Neuwarmbüchen

Noch in akuter Abstiegsgefahr schwebt der FC Neuwarmbüchen als Tabellendreizehnter mit nunmehr 17 Punkten. Mit zu der Misere trug auch die glatte 0:4 (0:2)-Niederlage bei der ebenfalls vom Abstieg bedrohten Reserve des MTV Ilten bei. „Nun müssen wir noch aus den Spielen gegen TSV Arpke und TuS Altwarmbüchen Punkte holen“, weiß FCN-Trainer Kai-Uwe Ohde.

MTV Ilten II

Die personellen Leihgaben der Bezirksligamannschaft des MTV Ilten machen sich bei Iltens Reserve bereits bezahlt. Nach dem 4:0 (2:0)- Sieg über den FC Neuwarmbüchen durch drei Tore von Niklas Rohden (22., 32. und 46.) sowie Julian Schenkemeyer (84.) kam die Mannschaft von Trainer Wolfgang Engling durch Tore von Niklas Roden (2. und 57.), Julian Schenkemeyer (81.). und Maximilian Belka (85.) beim 4:4 (1:2) gegen Hertha Otze zu einem weiteren wichtigen Punktgewinn, so dass der Tabellenvorletzte aus Ilten jetzt 16 Punkte aufweist.

Sportfreunde Aligse

Das kurzfristige Aufbäumen der Sportfreunde Aligse kommt offensichtlich zu spät. Zumal nach der 1:6 (1:4-)Niederlage beim TuS Altwarmbüchen (Torschütze zum 1:4 war Simon Bittner in der 38. Minute) der Abstand des Tabellenletzten aus Aligse mit jetzt 14 Punkten auf den Vorletzten aus Ilten bereits zwei Zähler beträgt und es die Aligser mit dem BSV Gleidingen und SuS Sehnde noch mit starken Gegnern zu tun haben. „Es sieht nicht gut für uns aus“, gab dann auch Aligses Trainer Matthias Löw zu.