SV Ramlingen/E. spielte nicht den Steigbügelhalter

Ramlinger schlossen Saison mit dem 4. Platz ab

RAMLINGEN (kd). Es war ein schwieriger Spagat, den der SV Ramlingen/Ehlershausen zum Abschluss der Punktspielserie in der Fußball-Landesliga am Sonnabend beim MTV Almstedt zu bewältigen hatte. Zwar waren die Aussichten des RSE nahezu aussichtslos, noch die Vizemeisterschaft zu erringen, doch wollten sich die Ramlinger auf der anderen Seite nicht nachsagen lassen, dass sie den Abstiegskampf in der Landesliga durch eine nachlässige Haltung in Almstedt beeinflusst hätten.
Daher hatte die Begegnung bei dem Bad Salzdetfurther Vorortverein auch von Beginn an nie den Charakter eines Freundschaftsspiels. Erst recht nicht, weil die Almstedter im Fernduell mit dem STK Eilvese und dem TSV Wetschen darum kämpften, nicht durch eine Niederlage zu den vier Mannschaften zu gehören, die in der kommenden Saison als Absteiger nicht mehr in der Landesliga spielen dürfen.
Nach dem freiwilligen Rückzug der SG Hameln 74 und den bereits feststehenden Absteigern vom TSV Barsinghausen und dem TuS Garbsen wurde also noch der vierte Absteiger gesucht. Eine Halbzeit lang ging das Konzept des MTV Almstedt auf, gegen den RSE nicht in Rückstand zu geraten. Ein Pfostenschuss von Emilio Ortega in der 47. Minute machte den 250 Zuschauern aber deutlich, dass die Ramlinger nicht gewillt waren, nur mit einem Teilerfolg die Heimfahrt anzutreten.
Innerhalb von nur zwölf Minuten machte der Tabellenvierte aus Ramlingen dann ernst. Hüseyin Yüksel (51.) eröffnete mit einem Schuss in den Winkel den Ramlinger Torreigen, den Patrick Richter (57.) nach Querpass von Kesip Caran mit dem 2:0 und Dennis Yeboah (62.) mit dem Treffer zum 3:0 fortsetzten. Da zum gleichen Zeitpunkt Florian Horns in der 57. Minute seine abstiegsgefährdete Mannschaft vom STK Eilvese gegen den Aufsteiger HSC Hannover überraschend mit 2:1 in Führung gebracht hatte, war der MTV Almstedt zu diesem Zeitpunkt abgestiegen.
Während sich bei den Almstedtern Entsetzen breit machte, erinnerte sich der ersatzgeschwächte HSC Hannover daran, dass er als Oberligaaufsteiger seiner Favoritenrolle gerecht werden wollte und nicht in den Abstiegskampf durch eine nachlässige Haltung eingreifen wollte. Während den Almstedtern noch durch einen Foulelfmeter von Marcel David, den RSE-Keeper André Wessolleck an Marcel David verursachte hatte, fünf Minuten vor Spielschluss der Ehrentreffer zum 1:3 aus Sicht des MTV Almstedt gelang, machte sich trotz der Niederlage eine ausgelassene Stimmung breit, als in Eilvese die HSCer Felix Krüger (74.) und Eren Tastan (80.) noch für den erwarteten 3:2- Sieg des HSC Hannover sorgten. Während für den MTV Almstedt dieses Ergebnis trotz der Niederlage den Klassenerhalt bedeutete, muss der STK Eilvese nun als vierte Mannschaft in die Bezirksliga absteigen.
Trotz des 3:1 (0:0)-Sieges beim MTV Almstedt verpasste der SV Ramlingen/Ehlershausen nicht nur die Vizemeisterschaft, sondern auch den angestrebten Platz unter den ersten drei Mannschaften. Dennoch war Trainer Kurt Becker über den 4. Tabellenplatz mit 61 Punkten nicht traurig. „Es war ein prima Abschluss. Schade nur, dass wir durch das überflüssige 2:2 im vorletzten Spiel gegen die TSV Burgdorf die mögliche Vizemeisterschaft verspielt haben. Trotzdem sind immerhin die Nummer eins im Altkreis vor dem Heesseler SV und der TSV Burgdorf.“