SuS Sehnde will mit einem Sieg in die Winterpause

Michael Spiegel zum Cheftrainer befördert

SEHNDE (kd). Nach der Spielabsage vom Wochenende mit dem Gastspiel beim Tabellenführer Niedersachsen Döhren muss sich SuS Sehnde darauf einstellen, am Sonntag bei Germania Grasdorf noch einmal anzutreten. Zwar fiel auch die Begegnung von Germania Grasdorf gegen den FC Lehrte aus, doch hat Sehndes Manager Andreas Janizki recht, wenn er sagt: „Es ist immer doof, in Lauerstellung zu liegen und darauf zu hoffen, dass das Spiel stattfinden kann. Besser wäre es, wenn wir die Gewissheit hätten, dass gespielt würde."
Doch kann dies aufgrund der Witterungs- und der damit verbundenen Platzverhältnisse derzeit niemand sagen. Fakt ist allerdings, dass der Tabellensiebte SuS Sehnde (17 Punkte) am Sonntag ab 14 Uhr beim Tabellenvorletzten Germania Grasdorf (13 Punkte) alles daran will, einen Sieg zu landen, um sich so weiter von den Abstiegsplätzen abzusetzen.
Mit dem derzeit verletzten Kapitän Julian Kaffka wurde dem zum Cheftrainer beförderten Michael Spiegel bis auf weiteres ein Kotrainer zur Seite gestellt, was insbesondere Manager Andreas Janizki mit Freude zur Kenntnis nahm. „Da Julian nach seiner Genesung aber wieder als Spieler in den Kader der 1. Mannschaft zurückkehrt, sind wir weiter auf der Suche nach einem Kotrainer", ließ Andreas Janizki wissen, der sich über Interessenten für diese Aufgabe sehr freuen würde.