SuS Sehnde verschaffte sich etwas Luft

Am Wochenende sind die Sehnder spielfrei

SEHNDE (kd). Aufsteiger SuS Sehnde scheint rechtzeitig im Endspurt der Fußball-Bezirksliga in Schwung zu kommen. Nach dem 1:0-Derbysieg vom Dienstag der vergangenen Woche gegen den TuS Altwarmbüchen ließ der Aufsteiger am Sonntag bei Fortuna Sachsenroß Hannover im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen 3:1 (1:0)- Sieg folgen. Für SuS Sehnde, der am gestrigen Dienstag in einem vom 1. Mai vorverlegten Punktspiel beim TSV Stelingen antreten musste (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor), bedeutete der Doppelsieg den Sprung von einem Abstiegsplatz auf den 10. Tabellenplatz mit jetzt 30 Punkten.
„Dieser Sieg war enorm wichtig für uns", fand Sehndes Manager Andreas Janizki, der an der hannoverschen Hebbelstraße bei den Fortunen seinen beruflich verhinderten Trainer Michael Spiegel vertreten musste. Die Begegnung verlief ganz nach Wunsch von Andreas Janizki, da Thorsten Kerber (15.) bereits nach einer Viertelstunde die 1:0-Führung für seine Mannschaft gelang. Ein von Julian Kaffka (55.) an Vincent Janizki verursachter Foulelfmeter zu Beginn de 2. Halbzeit sorgte bereits zu diesem Zeitpunkt für klare Fronten. Erst recht, als erneut Thorsten Kerber bereits in der 63. Minute mit einem Lupfer über die gegnerischen Torhüter nach Zuspiel von Vincent Janizki auf 3:0 für SuS Sehnde erhöhen konnte, dem die Fortunen nur noch den Gegentreffer zum 1:3 (70.) durch Noah Garcia-Sanchez zum 1:3-Endstand aus Sicht der Fortunen entgegen zu setzen hatten.
„Nun sieht die Welt bereits wieder freundlicher aus“, fand Andreas Janizki, der das Coachen gestern im Stelinger Wald wieder seinem Cheftrainer Michael Spiegel überlassen konnte.