SuS Sehnde verabschiedet sich aus der Bezirksliga

Im Schlussspurt sprangen zu wenige Punkte heraus

SEHNDE (kd). Nur von kurzer Dauer war das Gastspiel des SuS Sehnde in der Fußball-Bezirksliga. Nach nur einem Jahr Zugehörigkeit zum Bezirk muss der Neuling wieder in die Kreisliga, Staffel 1, absteigen. Nur zwei Remis in den letzten vier Spielen, am Sonntag gegen Germania Grasdorf und zuvor gegen den TSV Bemerode (2:2), sowie ein Abzug von drei Punkten wegen des Spielausfalls gegen den SV Iraklis Hellas waren zu wenig, um trotz 32 Punkten und eines ausgeglichenen Torverhältnisses in der Bezirksliga bleiben zu dürfen. Selbst ein Sieg gegen Germania Grasdorf hätte für SuS Sehnde nicht mehr ausgereicht, um die Klasse zu halten.
Da auf dem Relegationsrang der TSV Fortuna/Sachsenross Hannover mit 35 Punkten über die einen Treffer bessere Tordifferenz verfügt, würden auch die drei vom Spielausschuss aberkannten Punkte den SuS Sehnde nicht mehr retten. „Deshalb haben wir inzwischen den Protest gegen das Urteil zurückgezogen", erklärte Trainer Michael Spiegel. Des einen Leid war des andere Freud. So reichte das torlose Unentschieden der Elf von Trainer Klaus Komning von Germania Grasdorf zum Klassenerhalt. Kurz vor dem Abpfiff bot sich Patrick Glage, der wieder zum MTV Ilten zurückkehrt, noch die Gelegenheit, für den 1:0-Sieg seiner Mannschaft zu sorgen.
„Wir werden jetzt in der Kreisliga einen Neuanfang starten und alles daran setzen, um den Wiederaufstieg zu schaffen, kündigte SuS-Coach Michael Spiegel an, der es im kommenden Saison sportlich mit seinem Bruder Dennis zu tun hat, der zum Trainerstab des SV 06 Lehrte gehört.