SuS Sehnde und SV 06 Lehrte treffen im Spitzenspiel der Kreisliga aufeinander

Im Spitzenspiel zwischen dem SuS Sehnde und dem SV 06 Lehrte kann es im Kampf um die Meisterschaft in der Kreisliga schon eine kleine Vorentscheidung geben. Im Hinspiel schenkten sich der 06er Benjamin Wente (rechts) und Marius Steinke (links) nichts. Trotzdem gewannen die Sehnder mit 3:1. (Foto: Kamm)

Im Abstiegskampf müssen FC Neuwarmbüchen, Friesen Hänigsen und SSV Kirchhorst um den Anschluss kämpfen

BURGDORFER LAND (kd). Der 21. Spieltag in der Fußball-Kreisliga hat es in sich. So kommt es am Sonntag zum Duell der beiden führenden, punktgleichen Teams vom SuS Sehnde und dem SV 06 Lehrte. Abgefallen im Kampf um den Aufstieg ist bis auf weiteres der TSV Engensen nach der 0:2-Heimniederlage gegen den FC Rethen. Alle Spiele, bis auf die Begegnung beim FC Lehrte II, werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

FC Lehrte II -
FC Neuwarmbüchen

„Der Schock über die Nachricht vom plötzlichen Tod unseres langjährigen Betreuers Heinz Lüer, der noch am 20. Februar auf unserer Jahreshauptversammlung einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt wurde, hat meine Mannschaft so geschockt, dass der Fußball nur noch zur Nebensache wurde. Eine Entschuldigung für unsere 2:4-Niederlage beim MTV Rethmar soll es aber nicht sein, zumal wir durch die Tore von Lucas Frenzel und einem Handelfmeter von mir bereits mit 2:1 geführt hatten", gab Lehrtes Spielertrainer Gerome Voelger zu. Am Sonntag will er mit seiner Mannschaft bereits von 13 Uhr an alles daran setzen, um im Heimspiel gegen den vom Abstieg bedrohten FC Neuwarmbüchen, der durch die 0:3 (0:1)-Niederlage gegen SuS Sehnde auf den vorletzten Platz abrutschte, den 3:1-Hinspielsieg zu wiederholen.

Adler Hämelerwald -
SSV Kirchhorst

Mit gleich drei Spielen ist Adler Hämelerwald im Rückstand. So wurde auch das für den vergangenen Mittwoch angesetzte Spiel gegen SuS Sehnde abgesetzt. „Am Sonntag wird es aber um 15 Uhr zu Hause gegen den SSV Kirchhorst angehen“, ist Trainer Peter Wedemeyer überzeugt, dessen Elf das Hinspiel mit 1:0 gewann. Die abstiegsgefährdeten Gäste aus Kirchhorst, die mit der Empfehlung eines torlosen Unentschieden gegen Uetze 08 anreisen, haben nach Aussage ihres Trainers Klaus Schröder nichts zu verlieren und wollen sich ein Beispiel am SV Yurdumspor Lehrte nehmen. Trotz der beiden Treffer der „Adler“ von Adam Hass (25.) und Kevin Peter (45.) nahm Yurdumspor beim 2:2 (2:1) einen Punkt bei den heimstarken Hämelerwaldern mit nach Hause.

SuS Sehnde -
SV 06 Lehrte

Bereits von einer Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft zu sprechen, wäre wohl verfrüht. Doch stellt die Begegnung am Sonntag um 15 Uhr zwischen den mit 48 Punkten führenden Mannschaften vom SuS Sehnde und 06 Lehrte alle anderen Partien in den Schatten. „Die Tagesform wird wohl entscheiden“, glaubt Sehndes Trainer Mirko Feuerhahn, dessen Elf sich im Hinspiel mit 3:1 durchsetzen konnte. Vor keine Probleme wurde der Spitzenreiter am vergangenen Sonntag bei seinem 3:0 (1:0)-Sieg gegen den Tabellenvorletzten FC Neuwarmbüchen gestellt, der durch zwei Elfmeter von Boris Wente (13. und 60.) sowie einem Tor von Patrick Politze (84.) zustande kam. Mehr Mühe hatte jedoch der SV 06 Lehrte bei seinem 2:1 (1:0)-Sieg über die abstiegsgefährdeten „Friesen“ aus Hänigsen, der nach einer 1:0-Führung durch Anton Welke (28.) erst durch einen Freistoß von Dennis Spiegel in der 89. Minute zu Stande kam. „Von der Entstehung und vom Zeitpunkt her ein sehr glücklicher Sieg von uns“, räumte 06-Manager Lars Ochsenfahrt ein.

Yurdumspor Lehrte -
MTV Rethmar

„Einen 8:2-Sieg wie im Hinspiel wird es am Sonntag beim SV Yurdumspor Lehrte nicht noch einmal für uns geben“, glaubt Spielertrainer Philippe Harms vom MTV Rethmar. Während Yurdumspor mit einem 2:2 (2:1)-Unentschieden beim heimstarken SV Adler Hämelerwald aufhorchen ließ, bei dem Murat Sanli (21. und 85.) beide Yurdumspor-Tore erzielte, festigte der MTV Rethmar durch einen 4:2 (2:2)-Sieg über den FC Lehrte II seinen 7. Tabellenplatz. Philippe Harms (5. und 58.) sowie Denis Omerovic (41. und 65.) erzielten die Treffer.

FC Rethen -
SV Uetze 08

Bereits im Hinspiel überraschte der FC Rethen den SV Uetze 08 mit einem 3:0-Sieg. „Nun werden die Rethener alles daran setzen, diesen Hinspielerfolg zu wiederholen“, glaubt Matthias Löw. Zumal der FC Rethen nach der Winterpause bereits sieben Punkte aus drei Spielen holte und am vergangenen Sonntag durch Tore von Kenan Demir (38.) und Dennis Asensio-Hoyer (87.) zu einem überraschenden 2:0 (1:0)-Sieg beim TSV Engensen kam. „Das hat etwas“, gab auch Uetzes Trainer Matthias Löw zu, dessen Elf sich beim 0:0-Unentschieden gegen den SSV Kirchhorst nicht mit Ruhm bekleckerte.

SpVg Laatzen -
TSV Engensen

„Nur am verletzungsbedingten Fehlen von Adnan Zuko oder Mirza Aziri kann es nicht gelegen haben,dass wir zu Hause gegen den FC Rethen mit 0:2 verloren haben“, fragte sich nach dem Spiel Trainer Jens Straßburg vom TSV Engensen. Zu allem Überfluss traf Kevin Rufaioglu auch noch den Pfosten. „Die Rethener waren einfach effektiver“, gestand Engensens Trainer ein. „Die haben drei Chancen gehabt und daraus zwei Tore gemacht.“ Am Sonntag führt die Fahrt des TSV Engensen zum Schlusslicht SpVg Laatzen. „Ich hoffe, dass wir da wachsamer sind und nicht nur an das Hinspiel denken, dass wir mit 6:1 gewonnen haben“, wünscht sich Jens Straßburg.

Inter Burgdorf -
Hertha Otze

Ihren 2:1-Hinspielsieg möchte die „Hertha“ aus Otze am Sonntag in Thönse bei Inter Burgdorf wiederholen. „Wir müssen unsere Chancen gegen Hertha Otze aber besser als in Arpke bei unserer 2:3-Niederlage nutzen. Nur deshalb haben wir trotz meines Tores zur 1:0-Führung und dem Tor von Cetin Özgen zum 2:2 noch eine Minute vor dem Abpfiff durch ein weiteres Tor der Arpker mit 2:3 verloren“, ärgerte sich Haydar Deniz von Inter Burgdorf. Zufrieden präsentierte sich dagegen Otzes Trainer Michael Hoffmeister nach dem 3:0 (2:0)-Sieg über die SpVg Laatzen, der durch Treffer von Fabrizio Pizzo (16.), Jörn Hagen Baum (36.) und Moritz Funken (74.) zustande kam. „Wir haben jetzt nach der Winterpause sieben Punkte geholt. Was will man mehr?“

Friesen Hänigsen -
Germania Arpke

Zum Siegen verdammt ist der TSV Friesen Hänigsen als Tabellenvierzehnter mit nur 16 Punkten. Beim Tabellenzweiten SV 06 Lehrte fehlte nach dem 1:1 durch Lennart Liebenau (60.) trotz des Fehlens von Malte Bork und Stefan Hauke nur eine Minute, um einem Punkt mitzunehmen. „Eine unglückliche und völlig überflüssige Niederlage“, fand Trainer Uwe Springfeld, der auf mehr Glück im Heimspiel gegen den TSV Germania Arpke hofft, nachdem bereits das Hinspiel in den Schlussminuten mit 1:2 verloren ging. Mehr Glück besaß der TSV Arpke bei seinem 3:2 (2:2)-Sieg gegen Inter Burgdorf, als nach Toren von Christopher Knott (26.) und Marvin Pröve (34.) noch Trainersohn Tom Lupke in der 89. Minute der 3:2-Siegtreffer für die Arpker glückte.