SuS Sehnde und MTV Ilten müssen reisen

Vereine müssen zum TSV Kirchdorf und SV Frielingen

BURGDORFER LAND (kd). Mit dem SuS Sehnde und dem MTV Ilten stellt der Altkreis Burgdorf zwei der insgesamt acht Teilnehmer für das Viertelfinale im NFV-Kreispokal, der am Dienstag, 27. September, um 18.30 Uhr bzw. 19 Uhr ausgetragen wird.

TSV Kirchdorf -
SuS Sehnde

Im Spiel der beiden Tabellendritten der Kreisligen 3 und Liga 1 treffen am Dienstag, 27. September, von 19 Uhr der TSV Kirchdorf und SuS Sehnde aufeinander. „Ich denke, dass uns Torsten Kerber dann wieder zur Verfügung steht“, hofft Trainer Michael Spiegel vom SuS Sehnde, dessen Elf das Viertelfinale durch Siege über den FSC Bolzum/Wehmingen (4:0), ein Freilos, TuS Schwüblingsen (2:0) und einen 4:3- Sieg nach Elfmeterschießen gegen den TV Jahn Leveste erreichte. Der Kreisligist TSV Kirchdorf erwies sich in den bisherigen Spielen als ausgesprochener Pokalspezialist, wie die Kantersiege in den bisherigen Pokalbegegnungen gegen den SC Bison Calenberg (7:0), TSV Gestorf (7:2), FC Burgwedel (7:0) und zuletzt Inter Burgdorf (10:0) belegen.

SV Frielingen -
MTV Ilten

Beim SV Frielingen muss der MTV Ilten am Dienstag, 27. September, von 18.30 Uhr antreten. „Schade, ich hätte gerne ein Heimspiel gehabt. Zumal es mit der Anreise nach Frielingen bei dem Feierabendverkehr nicht einfach wird“, glaubt Trainer Florian Schierholz, dessen Elf ebenso wie der SV Frielingen in der Staffel 2 den 4. Tabellenplatz belegt. Der MTV Ilten konnte sich durch Siege über Yurdumspor Lehrte (8:0), Friesen Hänigsen (5:1), FC Rethen (10:0) und SG 05 Ronnenberg (1:0) für die Runde der letzten acht Mannschaften qualifizieren. Der SV Frielingen, der unter Trainer Jürgen Siegel den Aufstieg von der 2. Kreisklasse in die Kreisliga schaffte, gelang der Sprung ins Viertelfinale durch Siege über den Garbsener SC (3:1), TuS Harenberg (4:3), SV Esperke (5:4 nach Elfmeterschießen) und SV Türkay Sport Garbsen (5:3).