SuS Sehnde überrascht mit Sieg beim RSE II

Sehnder wollen gegen Davenstedt den Hinspielsieg wiederholen

SEHNDE (kd). Seit dem 22. November war SuS Sehnde in der Fußball-Bezirksliga nach der 2:3-Niederlage gegen den FC Can Mozaik ohne Spielpraxis. Verständlich, dass Trainer Michael Spiegel mit seiner Mannschaft nach der Zwangspause mit gewisser Skepsis dem Rückrundenstart am Sonnabend beim SV Ramlingen/Ehlershausen II entgegensah.
„Ich war selber überrascht, dass es bei uns nach dieser langen Pause so gut lief, zumal wir auch über keine idealen Trainingsbedingungen verfügten“, sagte Sehndes Coach nach dem 2:1 (1:1)-Sieg seiner Mannschaft, der damit ein gelungener Start nach der Winterpause glückte.
Den Sieg bezeichnete Michael Spiegel auf Grund des größeren Engagements seiner Mannschaft als verdient. „Meine Spieler haben in Ramlingen viel Leidenschaft gezeigt“, freute sich Sehndes Trainer, dessen Elf in de 40. Minute durch Patrick Glage nach Zuspiel von Philip Redmann mit 1:0 in Führung gehen konnte. Pech für die Gäste, dass unmittelbar vor dem Pausenpfiff Vincent Janizki ein Foulspiel an Tim Junghannß unterlief, was zu einem berechtigten Strafstoß führte, den Torben Tepper (44.) zum 1:1-Pausenstand verwandeln konnte. Der Ausgleichstreffer führte bei den Gästen, die bereits das Hinspiel mit 4:0 gewinnen konnten, aber zu keinerlei negativen Folgen, wie der erneute Führungstreffer durch Vincent Janizki in der 69. Minute zum 2:1 für SuS Sehnde zeigte.
„Mit dem Sieg in Ramlingen haben wir uns wertvolle Punkte im Kampf um den Klassenerhalt geholt“, freute sich dann auch Michael Spiegel, dessen Elf nun als Tabellensechster mit 22 Punkten wertvolle Punkte im Kampf um den Klassenerhalt holte.
Am Sonntag treffen die Sehnder von 15 Uhr an zu Hause auf den Tabellenelften TuS Davenstedt, der 20 Zähler aufweist. Das Hinspiel gewannen die Sehnder am 20. September mit 7:0- Toren, was für die Gäste ein zusätzlicher Anreiz sein dürfte, mit aller Macht auf eine Wiedergutmachung zu pochen. Pech für SuS Sehnde, dass Tobias Politze auf Grund seiner fünften gelben Karte gesperrt ist. Dafür ist aber Timo Janizki wieder dabei, dessen Sperre abgelaufen ist.