SuS Sehnde steht mit acht Punkten Vorsprung kurz vor der Kreisliga-Meisterschaft

Engensens Kevin-Michel Rufaioglu (rechts) wird bei einem Konter mustergültig von Dennis Tessmann (SuS Sehnde) ins Aus gelenkt. Mit der 1:2-Niederlage gegen SuS Sehnde verabschiedeten sich der TSV Engensen aus dem Aufstiegsrennen. (Foto: Kamm)

Die abstiegsgefährdeten Vereine müssen noch um jeden Punkt hart kämpfen

BURGDORFER LAND (kd). Nachdem in dieser Woche mit vier Nachholspielen die Tabelle in der Kreisliga weitgehend begradigt wurde, stehen in der kommenden Woche am Donnerstag, 30. April, um 19 Uhr nur noch die Nachholspiele zwischen Adler Hämelerwald und Inter Burgdorf sowie zwischen FC Lehrte II und dem SSV Kirchhorst auf dem Programm. Am morgigen Sonntag finden, bis auf die Partie beim FC Lehrte II (13 Uhr), alle Spiele von 15 Uhr an statt. Bereits am heutigen Sonnabend wird um 15 Uhr das Derby zwischen Adler Hämelerwald und TSV Arpke angepfiffen.

Adler Hämelerwald -
Germania Arpke

Bereits am heutigen Sonnabend findet von 15 Uhr an das mit Spannung erwartete Derby zwischen Adler Hämelerwald und TSV Arpke statt, zu dem 350 Zuschauer erwartet werden. Beide Vereine waren während der Woche mit Nachholspielen im Einsatz. Am Mittwoch empfingen die abstiegsbedrohten Arpker den Tabellendritten TSV Engensen, den sie überraschend deutlich durch Tore von Marvin Pröve (10.), Abdi Kinno (43.) und Christian Widemann (72.) mit 3:0 (2:0) besiegten. „Das verschafft uns Luft im Abstiegskampf und macht uns Mut für die weiteren Aufgaben“, sagte Arpkes Trainer Carsten Lupke. Einen Tag später gastierte Adler Hämelerwald am Donnerstag beim FC Lehrte II und holte nach dem frühen Tor der Lehrter aus der 9. Minute noch durch ein Tor von Thomas Hartnuss (83.) ein 1:1 (1:0)-Unentschieden.

FC Lehrte II -
TSV Engensen

Stolze 32 Punkte weist der Tabellenachte FC Lehrte II als Aufsteiger aus, der am Sonntag bereits von 13 Uhr an den TSV Engensen zu Gast. Für den Tabellendritten aus Engensen kommt es nach der 0:3 (0:2)-Pleite in einem Nachholspiel beim TSV Arpke nun darauf an, die Saison mit Anstand über die Bühne zu bringen. Die FCer hingegen wollen ihre Erfolgssserie, die sie am Donnerstag in einem Nachholspiel mit einem 1:1 (1:0)-Remis gegen Adler Hämelerwald festigten, fortsetzten. Lucas Frenzel erzielte den Führungstreffer (9.).

FC Neuwarmbüchen -
SSV Kirchhorst

Um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt geht es am Sonntag (15 Uhr) im Nachbarschaftsderby zwischen dem mit 19 Punkten auf einem Abstiegsplatz stehenden FC Neuwarmbüchen und dem SSV Kirchhorst, der nach der 0:3 (0:2)- Niederlage im Nachholspiel beim SV Yurdumspor Lehrte mit 22 Zählern nur drei Punkte mehr aufweist. Trotz der 2:4 (2:1)-Heimniederlage gegen den MTV Rethmar war der Tabellenvorletzte nach zwei Toren von Guido Nordmann (4. und 43.) bei einer 2:1-Führung nahe dran an einem Punktgewinn, ehe dem FCN in der 76. Minute nach einer Ecke von Hans Heinrich Meier ein Eigentor unterlief, der das Spiel zum Kippen brachte.

MTV Rethmar -
06 Lehrte

Bereits auf den 7. Platz mit 36 Punkten konnte sich der MTV Rethmar nach dem 4:2 (1:2)-Sieg beim SSV Kirchhorst verbessern. Allerdings dauerte es bis kurz vor Schluss, ehe die Rethmarer Torproduktion zündete und der MTV durch Denis Omerovic (81.), der bereits in der 5. Minute den Treffer zum 1:1-Ausgleich erzielte, sowie Philippe Harms (90.) zu einem 4:2 (2:1) Sieg kam. 06 Lehrte verspielte durch das 1:1 (0:0)-Remis gegen Adler Hämelerwald (Tor durch Michel Richter, 76.) wohl die letzten Chancen auf die Meisterschaft.

Inter Burgdorf -
SpVg Laatzen

Ein Eigentor von Sertan Deniz (50.) leitete nach einer torlosen 1. Halbzeit die 0:4 (0:0)-Niederlage von Inter Burgdorf beim FC Rethen ein. Gegen den Tabellenletzten SpVg Laatzen, der beim SSV Kirchhorst durch ein Tor von Martin Adamczewski (42.) zu einem 1:1 (1:1)-Remis kam, will sich die Inter-Mannschaft nach den Worten ihres Managers Haydar Deniz aber anders präsentieren.

Friesen Hänigsen -
FC Rethen
Der FC Rethen reist mit der Empfehlung eines 4:0 (0:0)-Sieges über Inter Burgdorf an. Die „Friesen“ hingegen konnten nach dem verdienten 2:2 (1:1)-Remis beim SV Uetze 08 (zwei Elfmetertore von Jason Mau,18. und 59.) im Nachholspiel am Donnerstag bei Hertha Otze nicht überzeugen und schweben nach der 1:4 (1:4)-Niederlage mit nur 20 Punkten weiterhin in höchster Abstiegsgefahr. Das Ergebnis stand bereits zur Pause fest. Malte Bork (28.) traf zum 1:3. „Wir waren grottenschlecht“, ärgerte sich Hänigsens Trainer Uwe Springfeld.

SuS Sehnde -
SV Uetze 08

Als Angstgegner sieht Trainer Mirko Feuerhahn vom SuS Sehnde den SV Uetze08 nicht, der seiner Mannschaft im Hinspiel die bisher einzige Niederlage (0:1) beibrachte. „Die resultierte aus einem umstrittenen Strafstoß durch Nils Luther. Außerdem waren wir in Uetze besser“, behauptete Sehndes Coach, dessen Elf nach dem 2:1 (0:1)-Sieg beim Tabellendritten TSV Engensen durch die Tore von Vincent Janizki (49.) und Tobias Politze (54.) mit acht Punkten Vorsprung dicht vor dem Aufstieg in die Bezirksliga steht. „Wir haben mit personellen Problemen zu kämpfen. Daher hat es auch gegen Friesen Hänigsen durch die Tore von Renè Mußmann und Benjamin Sausmikat nur zu einem leistungsgerechten 2:2-Unentschieden gereicht", gab Uetzes Trainer Matthias Löw zu.

Yurdumspor Lehrte -
Hertha Otze

Dem 4:2-Sieg in Arpke ließ Yurdumspor Lehrte in einem Nachholspiel einen 3:0 (1:0) über den SSV Kirchhorst folgen. Die Tore erzielten Fikret Kümet (7.) und Lorenzo Pombo- Abondano (78. und 88.). Hertha Otze weist nach dem 4:1 (4:1)-Sieg am Donnerstag in einem Nachholspiel gegen Friesen Hänigsen als Neunter 30 Zähler auf. Ein Hand- und ein Foulelfmeter von Cihan Toprak (12. und 41.) sowie Tore von Niklas Priess (16.) und Jonas Hunze (24.) besiegelten die Niederlage der „Friesen“. „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf wider“, fand Hertha-Coach Michael Hoffmeister.

Adler Hämelerwald -
Inter Burgdorf

In einem Nachholspiel erwartet am Donnerstag, 30. April, um 19 Uhr der SV Adler Hämelerwald die Elf von Inter Burgdorf, die das Hinspiel mit 1:0 gewann. Für die Tabellennachbarn geht es um nichts mehr.

FC Lehrte II -
SSV Kirchhorst

Noch gerne denkt Spielertraier Gerome Voelger vom FC Lehrte II an das Hinspiel zurück, das die Lehrter mit 5:2 gewannen. Da die Kirchhorster aber noch jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt benötigen, werden sie alles dran setzen, am Donnerstag, 30. April, um 19 Uhr das Nachholspiel beim FC Lehrte II zu gewinnen.