SuS Sehnde siegte in der Schlussminute

1:0-Sieg im Derby gegen Altwarmbüchen

SEHNDE/ALTWARMBÜCHEN (kd). Damit war nicht unbedingt zu rechnen. So besiegte in einem Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga Aufsteiger SuS Sehnde den TuS Altwarmbüchen durch ein Tor von Tobias Politze (90.) mit 1:0 (0:0). Mit dem Sieg konnten sich die Sehnder mit 27 Punkten von einem Abstiegsplatz auf den 12. Tabellenrang und damit einen Nichtabstiegsplatz verbessern. Der punktgleiche TuS Altwarmbüchen rutschte durch das schlechtere Torverhältnis auf einen Relegationsplatz ab.
Dem „goldenen Treffer“ war ein Freistoß von Timo Janizki vorausgegangen, der Altwarmbüchens Trainer Darijan Vlaski verzweifeln ließ. „Die Sehnder kommen einmal gefährlich vor unser Tor und schon passiert es.“ Allerdings zeigte sich der TuS-Coach sehr ungehalten über die Leistung seiner Akteure. „Es war eine pure Enttäuschung, was sie gezeigt haben. So kann ich im Abstiegskampf nicht bestehen“, ließ der TuS-Coach wissen.
Was Darijan Vlaski zusätzlich ärgerte, verrät der Blick auf die Tabelle. „Statt uns mit einem Sieg ein wenig Luft im Abstiegskampf zu verschaffen, sind wir jetzt durch den Patzer richtig in die Abstiegszone reingerutscht. Nun haben wir es am Sonntag zu Hause ausgerechnet mit dem Tabellendritten TSV Godshorn zu tun. Ein Trost bleibt uns dennoch. Gegen die Godshorner haben wir in den zurückliegenden letzten drei Spielen immer als Sieger den Platz verlassen.“
Zuversichtlich gibt sich auch Sehndes Trainer Michael Spiegel. „Der Sieg war wichtig, weil sich meine Mannschaft bis zum Schluss voll reingehängt hat und dafür mit dem Sieg belohnt wurde. Nun hoffe ich darauf, dass wir am Sonntag auch beim Tabellenneunten Fortuna Sachsenroß Hannover etwas holen können, von dem uns nur zwei Punkte trennen.“