SuS Sehnde muss noch Punkte holen

Unglückliche 2:3-Niederlage beim TSV Stelingen

SEHNDE (kd). Um einen Teilerfolg wurde SuS Sehnde am Dienstag in einem vorgezogenen Spiel der Fußball-Bezirksliga beim TSV Stelingen gebracht. „Jeder hat das Foulspiel an Thorsten Kerber in der Schlussminute gesehen. Nur der Schiedsrichter nicht“, ärgerte sich Trainer Michael Spiegel vom SuS Sehnde über den nicht gegebenen Elfmeterpfiff, der seiner Mannschaft statt einem möglichen Punktgewinn eine 2:3 (0:2)-Niederlage bescherte.
„Mehr als ärgerlich“, schimpfte Michael Spiegel, dessen Mannschaft in der 2. Halbzeit nach einem 0:2-Pausenrückstand durch die beiden Tore des Stelingers Maik Warneckle (38. und 45.) die eindeutig bessere Mannschaft war, die für ihre Aufholjagd mit den Toren von Thorsten Kerber (51.) und Vincent Janizki (57.) aber nicht belohnt wurde. Stelingens Kenny Röttger gelang in der 74. Minute noch das 3:2.
„Noch bietet sich uns im Kampf um den Klassenerhalt die Möglichkeit, bei nur noch einem Auswärtsspiel beim TSV Godshorn, in unseren vier Heimspielen am Himmelfahrtstag, 5.Mai, ab 15 Uhr gegen SV Iraklis Hellas, am 8. Mai gegen den TSV Mühlenfeld, am 10. Mai gegen TSV Bemerode und zum Schluss am 29. Mai gegen Germania Grasdorf die nötigen Punkte zu holen, um weiter in der Bezirksliga spielen zu können“, gibt sich Sehndes Trainer Michael Spiegel zuversichtlich, dessen Mannschaft am morgigen Sonntag spielfrei ist.