SuS Sehnde funkt nach zwei Drittel der Bezirksligasaison bereits SOS

Ein Beitrag von Klaus Depenau: SuS Sehnde trennt nur noch das bessere Torverhältnis von einem Abstiegsplatz

SEHNDE (kd). Diese Niederlage könnte SuS Sehnde noch einmal sehr weh tun. Völlig überraschend unterlagen die Sehnder zu Hause dem Tabellenletzten Sportfreunde Ricklingen mit 2:4 (2:1)- Toren und brachten sich damit vor dem Nachholspiel am heutigen Mittwoch, 13. April, um 18.30 Uhr beim Tabellenführer Niedersachsen Döhren in höchste Abstiegsgefahr. So trennt die Sehnder mit 24 Punkten gegenüber den punktgleichen Teams vom TuS Altwarmbüchen, TuS Davenstedt und dem Mühlenberger SV nur noch das bessere Torverhältnis von einem Abstiegsplatz. "Mit ist auch schleierhaft, was mit uns los war", fragte sich nach dem Spiel auch Sehndes Trainer Michael Spiegel, dessen Mannschaft noch eine Woche zuvor durch ein 1:1- Unentschieden beim FC Lehrte zu überzeugen wusste.
Dabei lief gegen das Schlusslicht aus Ricklingen zunächst alles nach Plan. Nach nicht einmal einer halben Stunde führten die Sehnder durch Tore von Patrick Glage (12.) und Julian Kaffka (22.)mit 2:0-Toren und sahen bereits wie der sichere Sieger aus, ehe die Ricklinger zurückschlugen und in der40. Minute durch einen Foulelfmeter von Selami Cankurtaran auf 1:2 verkürzen konnten. "In der 2. Halbzeit haben wir dann völlig den Faden verloren.Das grenzte schon an Arbeitsverweigerung", musste sich Sehndes Trainer noch über die Tore von Meric Demirbag (56. und 71.) sowie Frank Damitz (85.) ärgern, die den 4:2- Sieg des Außenseiters Sportfreunde Ricklingen bedeuteten.
"Ich hoffe, dass wir uns bis Mittwoch von dieser Niederlage erholt haben. Die heutige Aufgabe beim Tabellenführer Niedersachsen Döhren wird schwer genug", weiß Michael Spiegel aus Erfahrung, dessen Mannschaft am Sonntag erneut reisen muss. Dann geht es zum Tabellenvorletzten Mühlenberger SV, der gegenüber den punktgleichen Sehndern das schlechtere Torverhältnis aufweist. Am Dienstag, 19. April, hat es SuS Sehnde zu Hause von 19 Uhr an in einem weiteren Kellerduell mit dem punktgleichen TuS Altwarmbüchen zu tun. "Zumindestens in den Spielen gegen den Mühlenberger SV und TuS Altwarmbüchen sind Punktgewinne Pflicht. Sonst landen wir selber auf einem Abstiegsplatz", weiß Sehndes Trainer.