SuS Sehnde braucht noch sechs Punkte

Drei Spiele in sechs Tagen für die Sehnder

SEHNDE (kd). „Wie weh uns die unglückliche 2:3-Niederlage vom Dienstag vergangener Woche beim TSV Stelingen tut, zeigt der Blick auf die Tabelle der Fußball-Bezirksliga", musste Trainer Michael Spiegel vom SuS Sehnde eingestehen, dessen Elf am Sonntag spielfrei war, weil sie zusammen mit den benachbarten Mannschaften vom MTV Ilten, TSV Haimar/Dolgen und MTV Rethmar in einem von Iltens Spieler Thorben Schierholz organisierten Kurzturnier zu Gunsten der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) teilnahm.
Durch die Siege einiger Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt rutschte SuS Sehnde trotz 30 Punkten auf den 12. Tabellenplatz ab. „Damit trennt uns nur noch das bessere Torverhältnis vom TuS Davenstedt, der bei Punktgleichheit mit uns einen Relegationsplatz belegt“, warnte bereits Michael Spiegel, der dann auch unmissverständlich feststellte: „Aus den jetzt bevorstehenden drei Heimspielen am morgigen Himmelfahrtstag um 15 Uhr gegen den SV Iraklis Hellas, am Sonntag um 15 Uhr gegen den TSV Mühlenfeld und am Dienstag, 10. Mai, ab 19.30 Uhr gegen den TSV Bemerode müssen wir so viele Punkte holen, dass es dann ausreicht, um die Klasse zu halten“, fordert Michael Spiegel nach Möglichkeit die optimale Punktzahl für seine Mannschaft. Wohl wissend, dass jetzt ein Hammerprogramm auf seine Mannschaft mit drei Spielen innerhalb von nur sechs Tagen wartet. Ein schwacher Trost für SuS Sehnde: Alle drei Gegner befinden sich von der Leistung, aber auch von der Punktzahl her, auf einem Level mit dem SuS Sehnde.
So weist der Mitaufsteiger SV Iraklis Hellas als Tabellenachter 34 Punkte auf. Der TSV Mühlenfeld belegt den 9. Tabellenplatz mit 33 Punkten, während der TSV Bemerode als Tabellenfünfter 37 Zähler auf dem Konto hat. „Wenn wir aus diesen drei Spielen sechs Punkte holen könnten, sollte es für den Klassenerhalt reichen", ließ sich Michael Spiegel dann doch noch zu einer Prognose bewegen.