Spitzenspiel zwischen den führenden Mannschaften SuS Sehnde und MTV Ilten

Patrick Glage (rechts) will sich mit dem MTV Ilten auch im Spitzenspiel gegen SuS Sehnde durchsetzen. (Foto: Kamm)

Mit TSV Haimar/Dolgen und TSV Wettmar treffen auch noch zwei punktgleiche Verfolger aufeinander

BURGDORFER LAND (kd). Die herausragende Partie des 10. Spieltages in der Kreisliga ist das Duell der mit jeweils 24 Punkten führenden Mannschaften vom MTV Ilten und SuS Sehnde, das am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen wird. Ebenso wie die anderen Partien, wobei die mit 21 Zählern gleichauf liegenden Mannschaften vom SV Uetze 08 beim TuS Altwarmbüchen und 06 Lehrte bei der TSG Ahlten die Nutznießer des Duells sein könnten.
Nachdem, wie bereits berichtet, am Mittwoch das Verfolgerduell zwischen dem Tabellenvierten SV 06 Lehrte (21 Punkte) und dem Fünften TSV Haimar/Dolgen (19 Zähler) stattfand, das mit einem 3:2-Sieg der Lehrter endete, kam am Sonntag die Begegnung zwischen dem MV Ilten und Hertha Otze nicht zu Stande. Da bei den Otzern vier Spieler im Urlaub waren und fünf Spieler wegen Verletzung ausfielen, standen Trainer Michael Hoffmeister nur noch acht Spieler seines 17-köpfigen Kaders zur Verfügung, weshalb die Partie von den Herthanern abgesagt wurde und inzwischen auch mit einem Sieg des Tabellenführers MTV Ilten und 5:0-Toren gewertet wurde.

FC Lehrte II -
Yurdumspor Lehrte

Bereits um 13 Uhr wird am Sonntag das Derby zwischen dem FC Lehrte II und Yurdumspor Lehrte angepfiffen, das als Vorspiel der Landesligapartie des FC Lehrte gegen TSV Wetschen läuft. „Wir haben leider den Ruf einer launenhaften Diva bei unserer 2:3-Niederlage bei der TSG Ahlten bestätigt, als wir erst nach einem 0:3- Rückstand erwachten und durch die Tore von Tuncay Kümet und Alperen Karayaka nur noch auf 2:3 verkürzen konnten“, ärgerte sich Yurdumspor Coach Özen Keyik, der für die Begegnung an der Hohnhorst beim Vorletzten vom FC Lehrte aber keine Kompromisse zulässt. „Das Spiel bei unserem Nachbarn müssen wir gewinnen. Egal wie.“

TuS Altwarmbüchen -
SV Uetze 08

„Wir sind nach unserem 1:5-Pokalaus in der 2. Runde vor dem TuS Altwarmbüchen gewarnt“, weiß Uetzes Trainer Matthias Löw um die Gefährlichkeit seines Gegners, der beim TSV Dollbergen trotz Treffer von Can Cevirme (10.) und zwei Toren von Dennis Beckmann (30. und 69.) mit 3:5 (2:1) unterlag. „Wer auswärts drei Tore erzielt, der muss auch einmal einen Punkt mitnehmen“, findet TuS-Trainer Andreas Sommer, der bei seiner Elf mangelnde Cleverness ausmachte. Der Tabellendritte aus Uetze, der als einzige Mannschaft noch ungeschlagen ist, hatte nach Aussage von Matthias Löw keine Mühe, den FC Lehrte II durch Tore von Benjamin Sausmikat (22. und 55.), Felix Bode-Pröve (27.), Justin Hencir (27.) und Nils Luther (57.) mit 5:0 (3:0) zu besiegen.

TSG Ahlten -
SV 06 Lehrte

Von einem Abstiegsrang auf den 13. Tabellenplatz konnte sich die TSG Ahlten durch den überraschenden 3:2 (2:0)-Sieg beim SV Yurdumspor Lehrte verbessern, wobei Tim Falkner (2.), Sven Schmidt (22.) und Tim Wilke (64.) mit ihren Toren zum 3:0 den Grundstein zum Sieg legten, wie Trainer Torsten Arlt fand, der aber realistisch genug ist, um die Chancen seiner Elf trotz des Heimrechts gegen seinen alten Verein 06 Lehrte auszuloten. „Gegen den Tabellenvierten 06 Lehrte sind wir krasser Außenseiter.“

TSV Haimar/D. -
TSV Wettmar

Mit dem TSV Haimar/Dolgen (19 Punkte) und dem punktgleichen TSV Wettmar treffen in Haimar zwei Verfolger aufeinander, die am letzten Spieltag zu den Verlierern gehörten. Während der Tabellenfünfte aus Haimar unglücklich mit 2:3 bei 06 Lehrte unterlag, hatte der TSV Wettmar bei der 1:4 (0:3)-Niederlage gegen den Tabellenzweiten SuS Sehnde wenig zu bestellen. „Mir haben mit Nico Schneemelcher und Julian Poth zwei wichtige Spieler gefehlt. Da war es kein Wunder, dass wir nach sechs Siegen in Folge wieder einmal verloren haben“, sagte Wettmars Spielertrainer Elvedin Sabotic, der in der 56. Minute zum zwischenzeitlichen 1:3 traf.

SuS Sehnde -
MTV Ilten

Das Spiel der Spiele findet in Sehnde zwischen dem punktgleichen Tabellenzweiten SuS Sehnde und dem Spitzenreiter MTV Ilten statt. SuS Sehnde konnte mit dem 4:1 (3:0)-Sieg beim TSV Wettmar einen der Verfolger auf Distanz halten, wobei bereits nach einer guten halbe Stunde durch die Tore von Vincent Janizki (14. und 32.) und Tobias Politze (22.) mit einem Freistoß zum 3:0 eine Vorentscheidung gefallen war. Für das 4:1 zeigte Daniel Neitzke (82.) verantwortlich. „Die Spieler beider Mannschaften kennen sich sehr gut. Ich denke, dass die Tagesform der Spieler für den Spielausgang entscheidet sein wird“, mutmaßt Sehndes Trainer Michael Spiegel.

Hertha Otze -
FC Neuwarmbüchen

„Als eine einmalige Ausnahme aufgrund widriger Umstände“, bezeichnete Trainer Michael Hoffmeister von Hertha Otze die Spielabsage seiner Mannschaft beim MTV Ilten. „Gegen den FC Neuwarmbüchen treten wir wieder an“, kündigte „Mucki“ Hoffmeister an, der mit seiner Mannschaft noch immer auf den ersten Punktgewinn wartet. Seinen bisher erst fünf erzielten Punkten wollte der Tabellenvierzehnte FC Neuwarmbüchen im Spiel gegen den TSV Sievershausen weitere drei Punkte hinzufügen. Doch langte es durch das Elfmetertor von Dime Koneski (82.) nur zum Anschlusstreffer zur 1:2 (0:1)-Niederlage. „Wir waren besser und hätten einen Sieg verdient gehabt“, fand FCN-Trainer Uwe Springfeld.

TSV Sievershausen -
TSV Engensen

Im Kampf um den Klassenerhalt sicherte sich der TSV Sievershausen durch die Tore von Tobias Jaremko (43.) und Robert Bittner (56.) mit dem 2:1 (1:0)-Sieg beim FC Neuwarmbüchen wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. „Vielleicht können wir unseren neun Punkten am Sonntag gegen den TSV Engensen noch welche hinzufügen", spekulierte bereits Sievershausens Trainer Marcus Kallmeyer, während sein enttäuschter Trainerkollege Jens Straßburg vom TSV Engensen nach dem 0:0-Remis gegen MTV Rethmar meinte: „Es war ein ganz schlechtes Spiel meiner Mannschaft, die eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat, dass sie in dieser Verfassung oben nichts zu suchen hat.“

MTV Rethmar -
TSV Dollbergen

Auch ohne ihren auf Sylt weilenden Trainer Karsten Stallmann, für den Kapitän Julian Otte und Reservecoach Stefan Ratz die Mannschaft vom TSV Dollbergen betreuten, stellte der Aufsteiger beim 5:3 (1:2)-Sieg über TuS Altwarmbüchen unter Beweis, dass der TSV-Trainer nicht immer anwesend sein muss. Zum Matchwinner beim TSV Dollbergen avancierte Björn Fröchling mit seinen vier Toren. Zwischendurch hatte Kai Stallmann (47.) noch den 2:2-Ausgleich erzielt. Keine Tore hatte der MTV Rethmar beim 0:0 gegen TSV Engensen erzielt. Doch war Rehmars Coach Marcel Pawlow dennoch zufrieden. „Wenn wir mit dieser Leidenschaft auch gegen den TSV Dollbergen auftreten, ist für uns zu Hause auch etwas drin.“