Spitzenreiter SV 06 Lehrte muss im Spitzenspiel beim SC Hemmingen/Westerfeld antreten

Hoch her ging es im Lehrter Strafraum. Aber trotz Feldüberlegenheit gelang dem SV Ramlingen/Ehlershausen II nur ein zählbarer Erfolg kurz vor Spielschluss zum 1:1-Endstand. (Foto: Kamm)

Laden die „Friesen“ auch den TuS Altwarmbüchen zum Toreschießen ein?

BURGDORFER LAND (de). Nur sechs Spiele finden an diesem Wochenende in der Kreisliga 1 statt, da die Begegnung zwischen dem SuS Sehnde und Hertha Otze bereits am Dienstag dieser Woche ausgetragen wurde und mit einem 4:1 (0:0)-Sieg der Sehnder durch die Tore von Julian Kaffka (60. und (68.), Vincent Janizki (80.) und Philipp Redmann (86.), bei einem Gegentreffer von Cihan Toprak (75.) zum 1:2, endete
Die herausragende Begegnung des 5. Spieltages ist das Spiel zwischen dem Spitzenreiter SV 06 Lehrte und dem ebenfalls erst mit einem Unentschieden belasteten Tabellenfünften SC Hemmingen/Westerfeld. Alle Spiele, bis auf die Partie in Ilten, finden am Sonntag von 15 Uhr an statt. Spielfrei ist der FC Neuwarmbüchen.

MTV Ilten II -
SV Uetze 08

Noch Nachholbedarf, was Punktgewinne betrifft, haben der MTV Ilten II und der SV Uetze 08, die jeweils erst einen Sieg verbuchen konnten und sich am Sonntag bereits von 13 Uhr an in Ilten gegenüberstehen. „Die Unruhe, die durch den Rücktritt von Jörg Karbstein als Trainer der Ersten entstanden ist, hat sich leider auch negativ auf meine Mannschaft ausgewirkt“, sagte Trainer Michael Spiegel nach der 2:5 (0:2)-Niederlage seines MTV Ilten II beim BSV Gleidingen. Bereits zur Halbzeit stand es 2:0 für die Gleidinger durch Sascha Groß (34.) und Florian Kalski (41.).
„Die rote Karte für Philipp Sennholz (50.) hat uns dann endgültig auf die Verliererstraße geworfen“, musste Michael Spiegel eingestehen, dessen Elf durch Hendrik Vietgen (70.) und Sascha Groß (72.) noch die Tore zum 1:5 kassierte, ehe Patrick Jänsch (81.) mit dem Treffer zum 2:5-Endstand noch eine Ergebniskosmetik gelang.
„Eine Halbzeit lang haben wir die Begegnung gegen den SC Hemmingen/Westerfeld beim 0:0 nicht nur offen halten können, sondern uns auch eine Vielzahl von Chancen erarbeiten können. Doch während der Gegner zum 4:2-Sieg traf, haben wir durch Benjamin Sausmikat (3.) und Jens Deregowski gleich viermal Pfosten und Latte getroffen“, ärgerte sich Uetzes Trainer Nils Grundstedt, dessen Mannschaft erst nach einem 0:4-Rückstand durch Tore von Alexander Taranucha (83.) und Robin Wrede (88.) noch zum 2:4-Endstand aus Sicht der 08er verkürzen konnten.

TuS Altwarmbüchen -
Friesen Hänigsen

Während der TuS Altwarmbüchen in drei Spielen erst ein Unentschieden zuließ, taumelt der TSV Friesen Hänigsen von einer Verlegenheit in die andere. Nur einen Punkt holte der Tabellenvorletzte aus Hänigsen bisher und kassierte bereits 19 Gegentreffer. Sechs allein bei der 0:6 (0:2)-Schlappe gegen den TSV Germania Arpke. „Wir haben Arpkes Stürmer Marvin Pröve nie unter Kontrolle gekriegt und sind immer wieder durch die Konter unseres Gegners überrascht und mit Toren bestraft worden“, gab Hänigsens Trainer Jürgen Jung zu, der zu allem Überfluss künftig mit Malte Bork auf seinen torgefährlichsten Stürmer verzichten muss, der ab sofort beruflich in London tätig ist.
Anders sieht es beim TuS Altwarmbüchen aus, der mit Philipp Hackbarth vom Heesseler SV kurzfristig einen weiteren Neuzugang verzeichnen konnte. Im Spiel bei Hertha Otze hatte der TuS Altwarmbüchen beim 2:1 (0:1)-Sieg eine Stunde lang große Mühe, nach der frühen 1:0-Führung durch Niklas Priess (6.) für eine Wende zu sorgen. Erst nach dem 1:1-Ausgleichstreffer durch Tibor Strutzke (62.) wurde es besser. Den richtigen Joker zog Altwarmbüchens Trainer Darijan Vlaski mit der Einwechslung von David Sommer für Christian Daniel. Mit seiner ersten Ballberührung glückte David Sommer (80.) prompt der 2:1-Siegtreffer für die Altwarmbüchener.

Germania Arpke -
BSV Gleidingen

Von seiner besten Seite zeigte sich der TSV Germania Arpke beim 6:0 (2:0)-Sieg über den TSV Friesen Hänigsen. „Meiner Mannschaft ist eine optimale Chancenverwertung geglückt. Und das auch noch ohne einen Gegentreffer“, freute sich Arpkes Trainer Daniel Lüders über die Tore von Marvin Pröve (44., 63. und 68.), André Rauterberg (34. und 75.) und Abdi Kinno (68.).


SC Hemmingen/Westerfeld - SV 06 Lehrte

Mit dem SC Hemmingen/Westerfeld und dem Spitzenreiter SV 06 Lehrte treffen zwei der Aufstiegsfavoriten am Sonntag aufeinander. Beide Mannschaften sind noch ungeschlagen und ließen erst ein Remis zu. So trennte sich der Tabellenführer aus Lehrte am Sonntag vom starken SV Ramlingen/Ehlershausen II 1:1 (0:0)- Unentschieden. „Ein gerechtes Ergebnis“, fand 06-Trainer Thomas Uecker angesichts der Tatsache, dass der Gegner aus Ramlingen erst sechs Minuten vor dem Abpfiff den Ausgleichstreffer durch Christopher Weindl (84.) erzielen konnte, nachdem die 06er in der 75. Minute durch Alexander Kutscherjuk in Führung gehen konnte.
Der SC Hemmingen/Westerfeld empfahl sich für das Topspiel gegen 06 Lehrte durch einen 4:2 (0:0)-Sieg beim SV Uetze 08.

SV Ramlingen/E. II -
Sportfreunde Aligse

Von einer für den SV 06 Lehrte glücklichen Punkteteilung sprach Trainer Alf Miener vom SV Ramlingen/Ehlershausen II nach dem 1:1 (0:0)-Unentschieden gegen den Spitzenreiter aus Lehrte. „Wir besaßen im gesamten Spiel eine Vielzahl von klaren Torchancen, die wir nicht nutzen konnten“, ärgerte sich RSE-Coach Alf Miener. So hätte nach Meinung von Ramlingens Trainer seine Mannschaft bereits in der 1. Halbzeit in Führung gehen müssen. „Dann wäre das Spiel anders verlaufen“, ist Ramlingens Trainer überzeugt.
In das Spiel gegen den noch punktlosen Tabellenletzten Sportfreunde Aligse gehen die RSEer als klarer Favorit. Doch ist Übermut nicht angebracht. Zwar verloren die Aligser gegen Yurdumspor Lehrte mit 1:4 (1:1), doch trauerte Aligses Trainer Matthias Löw den vergebenen Chancen seiner Elf in der 1. Halbzeit nach, wo es nach dem Führungstreffer von Aligses Stefan Assmann (29.) noch 1:1 stand. „Da war für uns mehr drin“, fand Matthias Löw.

Yurdumspor Lehrte -
SpVg Laatzen

Mit dem SV Yurdumspor Lehrte und SpVg Laatzen treffen zwei Sieger des vergangenen Wochenendes aufeinander. Während die Laatzener den FC Neuwarmbüchen mit 3:0 (1:0) besiegten, verbesserte sich der SV Yurdumspor Lehrte durch den 4:1 (1:1)-Sieg bei den Sportfreunden Aligse auf den 4. Tabellenplatz. „Wir haben heute unser schlechtestes Saisonspiel gemacht und haben es allein unserem Torhüter Stefan Schröder zu verdanken, dass wir zur Halbzeit nicht bereits mit 1:3 hinten lagen“, sagte Yurdumspor-Trainer Özen Keyik, der nur über die Effektivität seiner Stürmer Grund zur Freude besaß, die durch Tore von Fikret Kümet (39. und 74.), Ahmet Sagir (46.) und Robert Weiss (86.) zum 4:1-Sieg trafen.