Spitzenreiter RSE will sich vom Tabellenletzten nichts vormachen lassen

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Nach 4:1-Sieg beim HSC übernahm Ramlingen die Tabellenführung

RAMLINGEN (kd). Der SV Ramlingen/Ehlershausen hat es geschafft! Zwar bedeutete der 4:1 (0:1)-Sieg bei dem bis dato noch unbesiegten Tabellenführer HSC Hannover erst einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur Meisterschaft in der Fußball-Landesliga und dem damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga, doch setzte der RSE mit dem eindrucksvollen Auswärtssieg vor annähernd 700 Zuschauern ein deutlichen Zeichen im Aufstiegsrennen.
Um so erfreulicher für die Ramlinger Mannschaft, dass ihnen mit dem Sieg am 10. Spieltag beim HSC auch noch eine Punktlandung gelang. So zog die Mannschaft von Trainer Kurt Becker mit 25 Zählern exakt nach Punkten und von der Tordifferenz her mit plus 22 Treffern mit dem bisherigen Spitzenreiter gleich. Aufgrund des einen Treffer mehr geschossenes Tores übernahmen die Ramlinger aber vor den HSCern die Tabellenführung, die sie am Sonntag ab 15 Uhr zu Hause gegen den Tabellenletzten STK Eilvese verteidigen wollen.
"Es war ein Krimi, der an Spannung und Dramatik nichts zu wünschen übrig ließ", fand nicht nur Kurt Becker, sondern auch die große Anzahl von Zuschauern, die sich das Treffen der beiden führenden Mannschaften der Landesliga nicht entgehen lassen wollten. Die Partie begann aus Sicht des RSE bereits mit einem Blackout der Gästeabwehr, als ihnen bereits nach sechs Minuten ein eklatanter Abwehrschnitzer unterlief, den der ehemalige Ramlinger Ertan Ametovski zur 1:0-Führung der Hausherren nutzen konnte, die auch gleichzeitig der Halbzeitstand war.
"Bereits bis zur Pause hatten wir ein deutliches Chancenplus zu verzeichnen, ohne dass wir allerdings ein Tor erzielten", ärgerte sich Kurt Becker, der dafür in der 2. Halbzeit um so reichlicher mit Toren von seiner Mannschaft beschenkt wurde. Bereits zwei Minuten nach dem Seitenwechsel glückte Marlon Pickert (47.) der 1:1-Ausgleich, dem Marvin Omelan (60.) nach einer Stunde Spielzeit bereits das 2:1 folgen ließ. Doch war damit der Torhunger des neuen Tabellenführers noch nicht gestillt.
Aron Gebreslasie (77.) und Dustin Reinhold (81.) schraubten mit ihren Toren das Ergebnis auf 4:1, was letztlich das Endergebnis war und die Übernahme der Tabellenführung bedeutete. "Nun müssen wir nur in den kommenden Spielen alles daran setzen, unsere Führung zu verteidigen. Gerade gegen Gegner aus der unteren Tabellenhälfte hatten wir in der Vergangenheit unsere Schwierigkeiten" erinnert sich nur ungern Kurt Becker, der daher keinen Anlass sieht, den kommenden Gegner STK Eilvese am Tabellenstand zu messen.
"Es wäre fatal, wenn ausgerechnet wir als Spitzenreiter gegen die Eilveser verlieren sollten", weiß Ramlingens Coach, dass der Gegner aus dem Norden der Region Hannover nach zehn Spielen als einzige Mannschaft aus der Landesliga noch immer auf den ersten Saisonsieg wartet. Bisher reichte es für die Mannschaft von Trainer Lazar Djurdjevic nur zu drei Unentschieden gegen die Aufsteiger TSV Barsinghausen, MTV Almstedt und TSV Wetschen.
"Nichts Neues ist es für uns, dass wir noch immer eine Reihe von Spielern aufgrund von Verletzungen ersetzen müssen. Jetzt ist auch noch Johannes Lübow dazugekommen. Doch zum Glück haben wir einen so großen Kader, dass wir dieser Ausfälle bisher kompensieren konnten. Ich hoffe, das bleibt auch so", wünscht sich Kurt Becker.