Spielabbruch bringt Ulrich Pigulla in Rage

Bezirkspokalspiel kurz vor Ende abgepfiffen

BURGDORF (de). Ungehalten zeigte sich Manager Ulrich Pigulla von der TSV Burgdorf über die Entscheidung von Schiedsrichter Andre Schröck aus Neustadt, das Bezirkspokalspiel des NFV-Achtelfinals zwischen dem TV Badenstedt und der TSV Burgdorf beim Stande von 3:2 (0:1) für die Burgdorfer kurz vor Schluss wegen hereinbrechender Dunkelheit abzubrechen.
„Das war völlig unnötig. Die neun Minuten hätten wir noch spielen können“, fand Ulrich Pigulla. Zu diesem Zeitpunkt hatte seine Mannschaft die 2:1-Führung der Badenstedter durch Lewis Asamoah (62.) und Marco Kirsch (72.) durch Tore von Franklin Nnane (7.), Hüseyin Yüksel (72.) und Patrick Ehlert (74.) mit einem Foulelfmeter in eine 3:2-Führung umgewandelt und war damit einem Weiterkommen sehr nahe.
„Mehr als ärgerlich, dass die Partie nun neu angesetzt wird und aller Voraussicht nach am 3. Oktober stattfinden wird. Und dann auch wieder in Badenstedt“, ärgerte sich Burgdorfs Manager.