Spektakulärer Wechsel: Patrick Heldt wechselt zum FC Lehrte

Patrick Heldt wird in der kommenden Saison nicht mehr für die TSV Burgdorf am Ball sein und sich dem FC Lehrte anschließen. (Foto: Kamm)

0:5-Niederlage beim Koldinger SV, 6:1-Sieg gegen Bodenburg

LEHRTE (de). Sowohl mit negativen als auch positiven Schlagzeilen konnte der FC Lehrte während der vergangenen Woche aufwarten, wobei die positiven Ereignisse alles andere in den Schatten stellen. So gelang es dem ambitionierten Bezirksligisten, nach Abwehrspieler Sebastian Ernst (30) vom SV Ramlingen/Ehlershausen, dessen Wechsel nach Aussage von FC-Coach Willi Gramann allerdings noch nicht endgültig in trockenen Tüchern sein soll, mit Patrick Heldt von der TSV Burgdorf einen weiteren spektakulären Neuzugang zu verpflichten.
„Wir sind froh, dass es uns gelungen ist, einen so torgefährlichen Spieler zu verpflichten“, bestätigte der FC-Coach die Verpflichtung des 32-jährigen Offensivspielers, der zwei Jahre lang für die TSV Burgdorf spielte und zuvor beim SV Ramlingen/Ehlershausen und dem Heesseler SV zu den Leistungsträgern gehörte. „Mit beiden Spielern holen wir uns weitere Qualität ins Haus, um endlich einmal oben um den Aufstieg in die Landesliga mitzuspielen“, ist FC-Trainer Willi Gramann überzeugt, dessen Elf während der Woche einen herben Rückschlag hinnehmen musste.
So kassierte der FC Lehrte in einem Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga 3 eine 0:5 (0:2)-Niederlage beim Tabellennachbarn Koldinger SV, die aber spätestens am Sonnabend in Vergessenheit geriet, als es dem FC Lehrte in einem Nachholspiel gelang, den VfB Bodenburg mit 6:1 (4:0) zu besiegen.
„Jetzt bin ich wieder versöhnt“, gestand Lehrtes Trainer Willi Gramann nach der Pleite in Koldingen ein, die der FC-Coach wie folgt kommentierte. „Es war nicht unser Tag.“ So hatte Willi Gramann an etlichen Entscheidungen des Schiedsrichters etwas auszusetzen. So bezeichnete er den Elfmeter zum 2:0 in der 33. Minute durch Dimitri Kiefer als eine Fehlentscheidung. Der Aktion vorausgegangen war zuvor bereits in der 21. Minute eine gelb-rote Karte für Christoph Beinsen. Die 1:0-Führung des Tabellenfünften aus Koldingen in der 20. Minute durch Martin Pietrucha resultierte ebenfalls aus einem Foulelfmeter. In Unterzahl resignierte der FC Lehrte in der Schlussphase der Partie, so dass die Koldinger durch Tore von Simon Krumpholz (70.), Johannes Kaminski (73.) und Marc Karnatz (85.) noch zu einem deutlichen 5:0-Sieg über den FC Lehrte kamen.
Um so besser lief es für den FC Lehrte am Sonnabend gegen den VfB Bodenburg. Bereits bis zur Pause hatte der FC Lehrte gegen eine keineswegs schwache Bodenburger Mannschaft durch Tore von Michael Fitzner (9. und 35.), Florian Augsten (30.) und Helmut Kezer (38.) eine 4:0-Führung vorgelegt. Michael Fitzner (67.) und Helmut Kezer (71.) machten mit ihren beiden Toren das halbe Dutzend voll, ehe Marcel Schrader (90.) in der Schlussminute noch mit dem Treffer zum 1:6- Endstand aus Sicht des VfB Bodenburg für den Ehrentreffer sorgte.
Bevor am 1. Juni beim MTV Ilten das Saisonabschlussspiel ansteht, hat der FC Lehrte am Sonntag (15 Uhr) in seinem letzten Heimspiel der Saison den Tabellendritten SC Harsum zu Gast, der sich bei einem Sieg noch Chancen ausrechnen darf, um die Vizemeisterschaft zu erreichen, die möglicherweise den Aufstieg in die Landesliga bedeuten kann. So ist bereits vor dem Anpfiff beim FC Lehrte für Spannung gesorgt, bei dem mit Christoph Beinsen und Brahin Khalki (beide 06 Lehrte) sowie Sascha Pawlowski (Yurdumspor Lehrte) drei Spieler verabschiedet werden.