Sieg gegen TSV Havelse bleibt eine Illusion

Kevin Winter wurde am Dienstag vor einer Woche zum zweiten Mal Vater einer Tochter, die auf den Namen Merle hört. Foto: Klaus Depenau (Foto: Klaus Depenau)

Schon Nachholspieltage ausgelotet

RAMLINGEN (mj). Es hätte so schon sein können. „Wenn wir am Sonntag zum Rückrundenauftakt in der Oberliga gegen den TSV Havelse unser Spiel gewinnen würden, wären wir die erste Mannschaft gewesen, die dem Tabellenführer besiegt hätte“, rechnete Kurt Becker vor. Doch ist Ramlingens Coach erfahren genug, um über Wunschdenken und Realität zu entscheiden. Abgesehen davon, dass es nach Lage der Dinge derzeit nahezu unmöglich ist, den Tabellenführer aus Havelse auf Grund seiner Klasse zu besiegen, stellt sich noch ein weiteres Problem. Die momentanen Witterungs- und Platzverhältnisse lassen derzeit kein Spiel zu. Auch nicht in Ramlingen, obwohl weder auf dem A- noch auf dem B-Platz trainiert wurde, so dass beide Plätze nur schnell abtauen müssten.
„Daran glaube ich nicht“, gab Ramlingens Coach zu,der sich bereits mit dem Staffelleiter Burkhard Walden in Verbindung setzte, um die Nachholspiele auszuloten. „Wie es aussieht, wird der komplette 20. Spieltag des vergangenen Wochenendes am Ostermontag nachgeholt. Das hieße, dass wir beim SC Langenhagen am 5. April (15 Uhr) antreten müssten. Es sei denn, wir verschieben die Partie auf den Mittwoch (7. April).“ Das am 12. Dezember ausgefallene Punktspiel gegen den BSV Rehden wird voraussichtlich am Mittwoch, 3. März, in Ramlingen ausgetragen. Anstoß soll um 19.30 Uhr sein. Eine Woche darauf (10. März) sind die Ramlinger am Mittwochabend (20 Uhr) beim VfL Bückeburg zu Gast, wo sie ein weiteres Nahholspiel austragen müssen.
„Ansonsten gilt es abzuwarten, was noch so passiert. Falls die Begegnung gegen den TSV Havelse am Sonntag ausfällt, womit ich leider rechne“, werden wir gegen die Havelser voraussichtlich statt am Ostersonnabend bereits Gründonnerstag (1. April) spielen“, ließ Kurt Becker wissen, dessen Mannschaft aufgrund der Witterungs- und Platzverhältnisse wie nahezu alle Vereine nur eingeschränkt trainieren kann. „Einer, der trotz seiner momentanen Reservistenrolle immer vorangeht und nie beim Training fehlt, ist Kevin Winter“, lobte Ramlingens Coach noch einmal das Engagement seines 31-jährigen Defensivspielers. „Kevins Einstellung ist vorbildlich. Wenn alle so trainieren würden wie er, würde es allen Vereine besser gehen“, lobte Kurt Becker seinen Spieler. Nicht ohne ihm und seiner Frau Kathrin einen Glückwunsch zur Geburt ihrer Tochter zu übermitteln.
„Frau Winter wurde am 2. Februar von Tochter Merle entbunden. Mutter und Tochter, die bei der Geburt 3560 Gramm wog und 52 Zentimeter groß ist, geht es gut. Mit Kevin und Schwester Lea freut sich auch der gesamte Vorstand des RSE und seine Mitglieder über den Nachwuchs. Der SV Ramlingen/Ehlershausen gratuliert von ganzem Herzen und wünscht Familie Winter alles Gute“, heißt es auch in einer von Gerhard Grupp verfassten Ramlinger Pressererklärung.