Schwieriger Saisonstart für LSV-Wasserballer

Oberliga-Meister SC Hellas-99 Hildesheim II kommt

LEHRTE (r/jk). Mit Heimvorteil aber auch vielen Fragzeichen starten am Sonntag die Wasserballer des Lehrter SV in die neue Spielzeit: Der Regionsvertreter geht nach Meistertitel und Aufstieg nun in der in der Zwischenzeit völlig neugestalteten Bezirksoberliga an den Start und trifft beim Bezirksspieltag im Lehrter Hallenbad gleich zum Saisonauftakt auf den amtierenden Oberliga-Meister SC Hellas-99 Hildesheim II (12.30 Uhr).
Auf die Eisenbahnstädter wartet nach dem Aufstieg eine Saison unter völlig neuen Vorzeichen: Durch die Auflösung der Oberliga Niedersachsen ist eine der höheren Spielklassen ersatzlos verschwunden, so dass mangels Alternativen spielstarke Teams in die ohnehin als spielstark geltende Bezirksoberliga Hannover gerückt sind. Dazu gehören neben Hildesheim auch der frühere Bundesligist Eintracht Braunschweig II und die SpVg Laatzen II. Ebefalls höherklassig erfahren sind auch der frühere Bundeligist Eintracht Braunschweig II und die SpVg Laatzen II, während Bezirkspokalsieger TuS Syke und die Routiniers von Waspo 98 Hannover III zum festen Inventar der Liga gehören.
„Wir können aber auch einiges lernen“, sagt LSV-Trainer Joachim Haake, der zudem mit positiven Meldungen aufwartet: Dank gestiegenen Interesses an der Sportart kann der Lehrter SV nach einjähriger Pause auch wieder eine zweite Männer-Mannschaft in der neugeschaffenen 3. Bezirksliga an den Start schicken. Erster Kontrahent ist hier um 14.30 Uhr der SV Aegir 09 Hannover.