Schwere Aufgabe für den TSV Engensen

Engenser trennen sich von Torben Koschinsky

ENGENSEN (de). Ein Wechselbad der Gefühle musste Trainer Egon Möller bei den Testspielen seiner Mannschaft vom TSV Engensen bereits in den Spielen um den MARKTSPIEGEL-Cup erdulden. Da versprach ein Weiterkommen nach der Vorrunde mit dem 0:0-Unentschieden gegen den klassenhöheren Landesligisten OSV Hannover einiges für das Halbfinale gegen den Heesseler SV, das dann prompt mit einem 1:10-Desaster endete. Bei der 1:3-Niederlage im Spiel um Platz 3 gegen den Klassengefährten FC Lehrte war dann trotz der Niederlage wieder ein Silberstreif am Horizont zu erkennen, dem aber im ersten Pflichtspiel am vergangenen Sonntag beim Bezirksligisten TuS Garbsen dann eine 1:4-Niederlage in der 1. Pokalrunde und damit das vorzeitige Aus folgte. „Uns steht noch einige Arbeit bevor“, sagte Egon Möller, für dessen Mannschaft Adnan Zuko (22.) nur der zwischenzeitliche Ausgleich zum 1:1- Unentschieden gelang.
Da urlaubsbedingt noch einige Spieler wie Sener Samast nicht zur Verfügung stehen, ist auch für das Saisoneröffnungsspiel am Freitagabend von 18.30 Uhr an bei Niedersachsen Döhren das Schlimmste zu befürchten. Zumal die Döhrener in guter Form sind und ihr Pokalspiel beim Bezirksligisten TuS Davenstedt mit 3:1 gewinnen konnten. So wird Egon Möller, der sich nach dem Spiel gegen Heeßel von seinem Spieler Torben Koschinsky mit sofortiger Wirkung trennte, wohl am Freitag in Döhren angesichts der vorhandenen Probleme bereits mit einer Punkteteilung zufrieden sein.