SC Magdeburg ist ein ganz besonderer Gegner

Spielmacher Morten Olsen soll gegen den SC Magdeburg für die leichten Tore aus dem Rückraum sorgen. (Foto: Holger Staab)

TSV Hannover-Burgdorf will gegen Frank Carstens erfolgreich sein

BURGDORF (hs). Motivation pur bei der TSV Hannover-Burgdorf. Wenn es gegen den SC Magdeburg geht, dann ist die Mannschaft um Trainer Christopher Nordmeyer immer besonders motiviert und will den Gegner in die Knie zwingen. Am Sonntag, 15. April, ab 17.30 Uhr wird das wieder der Fall sein. Zum einen möchten sie sich für die derbe 26:41-Klatsche aus dem Hinspiel revanchieren, zum anderen geht es gegen den alten Trainer Frank Carstens. Zudem ist die Chance vorhanden, mit einem Sieg dem Klassenerhalt ein gutes Stück näher zu kommen.
Der SC Magdeburg als Gegner in der AWD-Hall ist immer etwas Besonderes, denn diese Begegnungen sind fast wie Derbys gegen Eintracht Hildesheim. Die Entfernung zwischen den beiden Städten Hannover und Magdeburg ist mit 150 Kilometern nicht groß und den SCM werden deshalb auch viele Fans begleiten. SCM-Coach Frank Carstens war einige Jahre der Trainer von Christopher Nordmeyer bei der TSV, bevor er 2010 zum Traditionsclub aus Magdeburg wechselte.
Es liegt also einige Brisanz im Spiel und für Hannover-Burgdorf könnte es ein ganz wichtiger Schritt ins gesicherte Mittelfeld sein. In den letzten Partien in eigener Halle gegen den TBV Lemgo (28:28) und gegen MT Melsungen (29:31) sahen die Zuschauer hoch dramatische Spiele.
Der Europapokalteilnehmer ist favorisiert, denn der Kader mit Spielern, wie Torwart Daniel Gerrit Eijlers, Rückraumspieler Ales Pafovic, Kreisläufer Bartosz Jurecki, den Außenspielern Robert Weber und Yves Grafenhorst oder auch mit Damir Doborac gehört schon zur Kategorie gehobene Qualität. Verzichten muss der SCM auf seinen wohl torgefährlichsten Akteur Fabian van Olphen. Er wird nach einer Knieverletzung noch nicht wieder im Team sein. Auch Jure Natek zog sich im März einen Kreuzbandriss zu und wird nicht dabei sein können.
Dennoch ist Magdeburg stark genug, um auch in dieser Saison wieder einen Europapokalplatz erreichen zu können. Bisher ist mit dem 6.Platz das Ziel fast erreicht. Ein paar Punkte wären aber ganz wichtig und in Hannover sollen zwei weitere Zähler dazukommen. Der Rückraum des SCM ist unberechenbar, das macht die Offensive der Elbestädter so gefährlich. Auch die Kreisläufer und die Außen können der TSV-Abwehr einige Probleme bereiten. Wenn die Deckung aber wieder ein Bollwerk ist und die Torwarte Nenad Puljezevic und Adam Weiner einen guten Tag erwischen, dann werden es auch Pajovic und Co schwer haben, zu leichten Treffern zu kommen.
Die TSV wird mit ein wenig Wut im Bauch gegen Magdeburg antreten, denn das Spiel im November vergangenen Jahres an der Elbe war eine ganz schlechte Vorstellung. Die Hannoveraner präsentierten sich mut- und kraftlos und ließen die klare Niederlage über sich ergehen. Auch wenn Carstens später davon sprach, dass die Partie mit 15 Toren Differenz zu hoch ausgefallen ist, waren Vignir Svavarsson und seine Mitstreiter konsterniert.
Am Sonntag soll das nicht passieren und ein großer Kampf geboten werden. Wenn die Angriffe konsequent ausgespielt und sich Chancen erarbeitet werden, dann muss nur noch die Torquote stimmen, um einen Punkt gegen den Favoriten zu schaffen. Das gelang auch im Rückspiel der vergangenen Spielzeit, als die TSV gegen den SCM ein 24:24-Unentschieden erreichen konnte.
Für die restlichen sechs Spiele in der Saison 2011/2012 wäre das natürlich ein guter Start, denn in der nächsten Woche reist die TSV zum abstiegsbedrohten TV 05/07 Hüttenberg, empfängt dann Frisch Auf Göppingen in der AWD-Hall und dann geht die kurze Reise zum bereits feststehenden Absteiger Eintracht Hildesheim. Alles Partien, in denen weitere Pluspunkte für eine gute Platzierung in der Endabrechnung der Spielzeit erreicht werden können. Zunächst gilt die ganze Aufmerksamkeit aber dem SC Magdeburg, der vor hoffentlich vielen Zuschauern in der AWD-Hall bezwungen werden soll.
Karten für diese Begegnungen sind noch beim MARKTSPIEGEL und bei allen anderen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.