SC Hemmingen/Westerfeld und SV 06 Lehrte können SV Ramlingen/Ehlershausen II als Tabellenführer ablösen

Der MTV Ilten II muss bald die Kurve kriegen, um nicht noch tiefer in den Abstiegskeller zu rutschen. (Foto: Kamm)

MTV Ilten II, Friesen Hänigsen und FC Neuwarmbüchen stecken neben den Sportfreunden Aligse tief Im Abstiegskampf

BURGDORFER LAND (de). Der vorletzte Hinrundenspieltag in der Kreisliga wird bereits am heutigen Sonnabend mit der Partie zwischen dem BSV Gleidingen und den Sportfreunden Aligse eröffnet. Alle anderen Begegnungen finden am Sonntag von 14 Uhr an statt. Darunter auch das Nachbarschaftsduell zwischen dem Tabellenzweiten SC Hemmingen/Westerfeld und der SpVg Laatzen. Spielfrei ist an diesem Wochenende der Spitzenreiter SV Ramlingen/Ehlershausen II.

BSV Gleidingen -
Sportfr. Aligse

Bereits am heutigen Sonnabend empfängt der Tabellensechste BSV Gleidingen (14 Uhr) das Schlusslicht Sportfreunde Aligse. Die Favoritenrolle fällt eindeutig dem BSV Gleidingen zu, der mit dem 11:0 (5:0)-Kantersieg beim TSV Friesen Hänigsen für die torreichste Begegnung des 13. Spieltages sorgte. Mit Hendrik Vietgen (30., 49. und 50.), Sascha Groß (32., 45. und 58.), Torsten Rücker (10. und 53.) Robin Block (43.), Tim Heinrich (75.) und Florian Kalski (86.) besaßen die Gleidinger sechs verschiedene Torschützen.
„Wir müssen aufpassen, dass wir von den Gleidingern nicht überrollt werden“, fordert Aligses Coach Matthias Löw von seinen Spielern erhöhte Wachsamkeit. Gegen den TuS Altwarmbüchen blieb den Aligsern bei ihrer 0:3 (0:2)-Niederlage ein weiteres Erfolgserlebnis verwehrt. „Den Chancen nach ist heute der TuS Altwarmbüchen als verdienter Sieger vom Platz gegangen“, musste nach der Niederlage Aligses Trainer Matthias Löw eingestehen.

MTV Ilten II -
Yurdumspor Lehrte

Bereits am Sonntag von 12 Uhr an trifft im Duell der Aufsteiger der MTV Ilten II auf den SV Yurdumspor Lehrte. Die Iltener verschenkten im Abstiegskampf durch die 1:5 (0:3)-Niederlage beim FC Neuwarmbüchen wichtige Punkte. „Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen, wie der 0:3-Pausenrückstand belegt“, musste auch Iltens Trainer Michael Spiegel eingestehen, dessen Elf lediglich durch Julian Schenkemeyer (47.) den Anschlusstreffer zum 1:3 erzielen konnte. Zu mehr reichte es für den MTV Ilten II nicht, den jetzt nur noch drei Punkte von einem Abstiegsplatz trennen, den die Neuwarmbüchener belegen.
Um so mehr überraschte am vergangenen Sonntag der SV Yurdumspor Lehrte, der durch den 3:1 (3:0)- Sieg über den SC Hemmingen/Westerfeld den Gästen die Übernahme der Tabellenführung verwehrte. Mitentscheidend für den Sieg der Yurdumspor-Mannschaft war ihr gelungenen Blitzstart. So lagen die Lehrter bereits nach einer halben Stunde durch die Tore von Ahmet Sagir (2. und 30.) sowie von Fikret Kümet (8.) mit 3:0 vorne. „Ich freue mich, dass wir uns für die 0:9-Schlappe in Ramlingen mit einer eindrucksvollen Leistung rehabilitieren konnten“, sagte Yurdumspor-Trainer Özen Keyik, dessen Elf erst in der Schlussminute noch das Gegentor von Alexander Hartwig (90.) zum 1:3 hinnehmen musste.

TuS Altwarmbüchen -
SuS Sehnde

Mit dem TuS Altwarmbüchen und SuS Sehnde stehen sich am Sonntag (14 Uhr) zwei Sieger des vergangenen Wochenendes gegenüber. „Wir hätten heute noch höher als nur mit 3:0 (2:0) bei den Sportfreunden Aligse gewinnen können“, fand TuS-Trainer Darijan Vlaski, der etliche Spieler, darunter auch Philipp Rietzke, ersetzen musste. Trotzdem reichte es zu einem ungefährdeten Sieg, der im Grunde genommen bereits nach nicht einmal zehn Minuten durch die Tore von Christian Daniel (4.) und Philipp Garbotz (9.) zur 2:0-Führung feststand. Für das 3:0 sorgte Stefan Doering (48.) kurz nach dem Seitenwechsel mit einem Freistoß.
Weitaus umkämpfter war die Begegnung zwischen dem SuS Sehnde und dem TSV Germania Arpke, die mit einem 3:2 (3:1)-Sieg der Sehnder endete, den selbst ihr Trainer Andreas Janizki als etwas glücklich bezeichnete, „Die Arpker waren gleichwertig“, gab Andreas Janizki zu, dessen Elf von ihrem Blitzstart profitierte. So lagen die Sehnder nach nicht einmal einer Viertelstunde durch die Tore von Cem Aksoy (7. und 14.) und Julian Kaffka (11.) bereits mit 3:0 in Führung, ehe die Arpker aufwachten und noch vor der Pause auf 2:3 herankamen. Zu mehr reichte es aber nicht mehr.

Germania Arpke -
FC Neuwarmbüchen

„Solange ich Trainer in Arpke bin, haben wir zu Hause noch nie gegen den FC Neuwarmbüchen gewinnen können“, sagte Arpkes Trainer Daniel Lüders, dem daher am Sonntag (14 Uhr) im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten aus Neuwarmbüchen bereits Böses schwant. Zumal die Gäste mit der Empfehlung eines 4:1 (3:0)-Sieges über den MTV Ilten II anreisen. „Es lief gut bei meiner Mannschaft. Daher ist unser Sieg auch verdient“, freute sich Neuwarmbüchens Trainer Kai-Uwe Ohde, dessen Elf bereits in der 1. Halbzeit durch Tore von Oliver Kühn (5.), Sebastian Marx (35.) und Tobias Herter (42.) mit 3:0 in Führung gehen konnte. Zwar kamen die Iltener drei Minuten nach der Pause zum 1:3- Anschlusstreffer, doch waren es danach wieder Oliver Kühn (60.) und Martin Haack (82.), die durch ihre Tore sogar noch auf 5:1 erhöhen konnten.
Eine unglückliche 2:3 (2:3)- Niederlage musste hingegen der TSV Germania Arpke beim SuS Sehnde einstecken. „Wir haben selber Schuld, weil wir die Anfangsphase völlig verschlafen haben“, ärgerte sich Arpkes Coach Daniel Lüders, dessen Elf bereits nach einer Viertelstunde mit 0:3 zurücklag. Zwar kamen die Arpker bis zur Pause durch die Tore von Chris Rüter (20.) und Johann Buchholz (45.) noch auf 2:3 heran, doch blieb ihnen der vom Spielverlauf her verdiente Ausgleich versagt.


SV 06 Lehrte -
SV Hertha Otze

Sowohl der SV 06 Lehrte als auch Hertha Otze, die am Sonntag in Lehrte aufeinander treffen, waren am vergangenen Wochenende nicht im Einsatz. Während das Spiel zwischen den Herthanern und dem SV Uetze 08 aufgrund der Platzverhältnisse abgesagt wurde, waren die 06er spielfrei. Am Sonntag bietet sich der Mannschaft von Trainer Thomas Uecker bei einem Sieg über die Otzer womöglich die Gelegenheit, wieder die Tabellenführung zu übernehmen, sofern der punktgleiche SC Hemmingen/Westerfeld sein Heimspiel gegen die SpVg Laatzen nicht als Sieger beenden sollte. Ein lohnendes Ziel für die 06er, die sich zuletzt in guter Form präsentierten. Ganz im Gegensatz zu den Herthanern, die in ihren letzten beiden Spielen gegen Friesen Hänigsen (1:3) und BSV Gleidingen (0:5) als Verlierer den Platz verließen.


SV Uetze 08 -
Friesen Hänigsen

Ein unfreiwillige Zwangspause musste der SV Uetze 08 am vergangenen Sonntag durch die Spielabsage aus Otze hinnehmen. Um so mehr freuen sich die 08er nun auf das Heimspiel am Sonntag gegen den Nachbarn TSV Friesen Hänigsen. Erst recht, weil die „Friesen“ völlig von der Rolle sind, wie die jüngsten beiden Niederlagen belegen. Nachdem sich die Hänigser bereits vor zwei Wochen in Aligse blamierten, indem sie dem Tabellenletzten durch ihre 1:4-Niederlage zu den ersten Punkten verhalfen, folgte am Sonntag eine weitere Steigerung der Unzulänglichkeiten. Mit sage und schreibe 0:11 (0:5) wurden die Hänigser vom BSV Gleidingen deklassiert. Da fehlten selbst Hänigsens Manager Frank Bork die Worte, der seinen privat verhinderten Trainer Jürgen Jung vertrat.