SC Harsum schaffte den Aufstieg in die Landesliga

Ein neuer Gegner für die Altkreisvereine

RAMLINGEN (de). Es zeichnete sich bereits am vergangenen Mittwoch beim Spiel zwischen den Bezirksligazweiten SC Harsum und dem TSV Stelingen auf neutralem Platz in Ramlingen ab, dass womöglich das Torverhältnis entscheidend sei, wer in der Relegationsrunde der vier Bezirksligazweiten als Sieger hervorgehen würde. Genau so kam es. Nach drei Spielen hatte der SC Harsum bei Punktgleichheit mit dem TSV Stelingen aufgrund des zwei Treffer besseren Torverhältnis die Nase vorn und komplettiert nun als 16. Verein die Fußball-Landesliga, in der in der kommenden Saison folgende Vereine am Spielbetrieb teilnehmen werden:
TSV Burgdorf, Arminia Hannover, OSV Hannover, SV Bavenstedt, SV Ramlingen/Ehlershausen, Heesseler SV, TSV Mühlenfeld, SV Alfeld, TSV Pattensen, Fortuna/Sachsenroß Hannover, HSC BW Tündern und die fünf Aufsteiger TuS Sulingen, 1. FC Wunstorf, Blau Weiß Neuhof, SpVgg Bad Pyrmont und SC Harsum.
„Es ist schon bitter, dass wir den Aufstieg nicht geschafft haben, obwohl wir am vergangenen Mittwoch das direkte Aufeinandertreffen mit dem SC Harsum mit 1:0 für uns entscheiden konnten“, sagte Kotrainer Adrian Wünschmann vom TSV Stelingen. Vor 300 Zuschauern verschliefen die Harsumer in Ramlingen die 1. Halbzeit völlig, als sie nur wenige Tormöglichkeiten besaßen. Eine davon aber durch Sven Schönwald lenkte Stelingens Torhüter Sven Meyer in der 21. Minute gegen die Latte. Zuvor hatte Frank Werner bereits in der 11. Minute nach einer Ecke von Benjamin Hartmann die 1:0-Führung für seine Mannschaft vom TSV Stelingen erzielt. Dass es bei diesem Spielstand bis zum Abpfiff blieb, hatten die Stelinger nicht nur ihrer guten Abwehrarbeit, sondern in der 2. Halbzeit auch der Unentschlossenheit der Harsumer Offensivabteilung zu verdanken, die den Ball ins Tor tragen wollte, anstatt zielstrebig den Abschluss zu suchen.
Das tat der SC Harsum allerdings am Sonnabend im entscheidenden dritten Spiel, zu Hause gegen den BSV Rehden II, der vor dem Spiel mit vier Punkten über die beste Ausgangsposition der teilnehmenden vier Mannschaften verfügte. Bereits zur Halbzeit hatten die Harsumer durch Tore von Philipp Jörrens (7.), Aziz Araboglu (35.) und Benjamin Celnik (43.) mit einer 3:0-Führung den Grundstock für den späteren Aufstieg gelegt. Spannung kam auf, als die Rehdener Reserve durch Tomasz Tomasik (54.) auf 1:3 verkürzen konnte, ehe Patrick Jahns (86.) den Schlusspunkt mit dem Tor zum 4:1- Sieg setzte. Dass in Harsum erst weit nach dem Schlusspfiff gejubelt werden konnte, lag auch am TSV Stelingen, der im Fernduell mit dem SC Harsum sich gegen den FC Eldagsen in guter Form präsentierte und durch vier Tore des glänzend disponierten Niels Albrecht (3., 18., 40. und 41.), bei einem Gegentreffer von Rafael Bürst (29.), bereits zur Pause ebenfalls mit 4:1 führte. Als Till Engelhardt (55.) allerdings für den FC Eldagsen zu Beginn der 2. Halbzeit auf 2:4 verkürzen konnte, schwanden die Hoffnungen des TSV Stelingen zusehends, obwohl Sören Albrecht (90.) in der Schlussminute noch das Tor zum 5:2-Endstand für den TSV Stelingen gelang. Am Ende kostete bei Punktgleichheit mit dem SC Harsum das um zwei Treffer schlechtere Torverhältnis den Aufstieg in die Landesliga.