Samurai-Nachwuchs beeindruckt beim Judoturnier in Nienhagen

Der erfolgreiche Nachwuchs des Samurai Burgdorf. (Foto: Samurai Burgdorf)

Medaillenflut für die jüngsten Burgdorfer Judoka

BURGDORF (r/jk). Der Samurai Burgdorf ist mit 17 Kämpfern zum Turnier in Nienhagen gefahren.
Lisa Friesen (26,35 Kilogramm) war dieses Mal das einzige „Samurai-Mädchen“. Es ist ihr gelungen, alle Gegnerinnen zu besiegen und sich die Goldmedaille zu sichern.
Danach starteten die „leichten Jungs“ unter 22 Kilogramm. In dieser Kategorie kämpften Dimitri Yenja (16,9 kg), Enno Baars (18,7 kg), Bela Nolte (19,3 kg), Tom Estler (19,3 kg) und Domenic Lilienthal (21,75 kg):
Dimitri Yenja war mit Abstand der leichteste Kämpfer und musste gegen Kinder antreten, die zirka zwei Kilogramm schwerer waren als er selber. Es ist ihm trotzdem gelungen, ein Duell für sich zu entscheiden und damit die Silbermedaille zu holen. Enno Baars, der in der gleichen Gewichtsgruppe startete, belegte Platz 3. Bela Nolte und Tom Estler starteten ebenfalls im gleichen Pool. Bela ist es gelungen, einen Kampf zu gewinnen und sich die Bronzemedaille zu sichern. Tom belegte ebenfalls Platz 3. Domenic Lilienthal, der als jüngster Jahrgang mitgemacht hat (2009), konnte an seinem ersten Wettkampftag gleich zwei Gegner besiegen und sicherte sich mit dieser hervorragenden Leistung Platz 2.
Bei den Jungs über 22 Kilogramm starteten Paul Zornik (25 kg), Philipp Zornik (26,3 kg), Carl Nolte (25,6 kg), Jannis Gruber (26 kg), Marlo Finger (27 kg), Franz-Eric Kumon (29,9 kg), Drin Xhafa (30 kg), Robin Neuschulz (30 kg), Philipp Rodionov (35 kg), Philipp Pawluk (38 kg) und Max Zornik (39,5 kg):
Paul Zornik, der zum ersten Mal im Kampfring stand, ist besonders mutig „rangegangen“. Mit zwei Siegen ist es ihm gelungen, die Goldmedaille zu sichern. Sein Cousin Philipp Zornik, ebenfalls Judoanfänger, holte die Bronzemedaille. Carl Nolte konnte sich bei seinem Wettkampf-Debüt mit zwei Siegen und nur einer Niederlage die Silbermedaille sichern. Jannis Gruber gewann Bronze. Marlo Finger belegte mit einem Sieg den dritten Platz. Franz-Eric Kumon und Drin Xhafa starteten in der gleichen Gewichtsklasse und standen sich im Finale gegenüber. Nach spannenden zwei Minuten gewann Drin die Goldmedaille. Franz-Eric sicherte sich noch Silber. Robin Neuschulz belegte in seinem Pool Platz 3. Philipp Rodionov und Philipp Pawluk machen erst kurze Zeit Judo und wollten trotzdem schon Wettkampfluft schnuppern. Philipp Pawluk konnte direkt an seinem ersten Wettkampf alle Duelle für sich entscheiden und belegte einen hervorragenden ersten Platz. Philipp Rodionov belegte mit einem Sieg Platz 3. Max Zornik ist es gelungen, alle seine Gegner zu besiegen und sich damit die Goldmedaille zu sichern.
Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen: 5x Gold, 5x Silber und 7x Bronze. Jugendtrainerin Anja Kuhlgatz ist mehr als zufrieden, dass insbesondere die Jüngsten und Leichtesten den Mut hatten, schon an einem Judoturnier teilzunehmen.
Weitere Info zum Judotraining unter Tel. 05136 / 87149.