Saisonende kommt für TSV Engensen zu früh

2:1-Sieg im Derby gegen den FC Lehrte

ENGENSEN/LEHRTE (kd). Trainer Jens Straßburg vom Absteiger TSV Engensen wusste nach dem 2:1 (2:0)-Sieg seiner Mannschaft über den FC Lehrte nicht so recht, was er sagen sollte. „Das Saisonende kommt für uns leider zu früh“, meinte mit ironischem Unterton der Engenser Coach nach den jüngsten Erfolgen seiner Mannschaft, die nach dem feststehenden Abstieg völlig befreit aufspielt und daher bereits für einige positive Überraschungen sorgen konnte.
So auch beim 2:1-Sieg über den Tabellendritten FC Lehrte. Zwar weisen die Engenser als Tabellenletzter mit jetzt 18 Punkten immer noch 15 Zähler Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz auf, doch hat Engensens Coach Recht, wenn er sagt: „Der Abstieg hätte vermieden können, wenn wir immer so aufgetreten wären, wie jetzt in unseren letzten Spielen.“ Allerdings gestand Jens Straßburg ein, dass es am Sonntag in erster Linie ein Verdienst seines Torhüters Leon Burkert war, dass es dem Tabellendritten lediglich in der 65. Minute gelang, durch Sage Post auf 1:2 zu verkürzen.
Was ansonsten auf das Tor der Engenser kam, wurde eine sichere Beute des Torhüters. Oder die FCer scheiterten einmal mehr an ihren Unzulänglichkeiten, wie in der Nachspielzeit, als Sebastian Ernst durch unkontrolliertes Eingreifen einen Treffer von Patrick Heldt zum 2:2 durch eine Abseitsposition verhinderte. „Es war nicht mit anzusehen, wie viele Chancen wir in Engensen versiebt haben“, konnte es auch Lehrtes Trainer Willi Gramann nicht fassen, wie viele Fehlschützen er an diesem Tag in seinen Reihen hatte.
Wie man es besser macht, stellte der TSV Engensen in der 1. Halbzeit durch Adnan Zuko unter Beweis, der in der 12. und 44. Minute, jeweils nach Vorarbeit von Kevin Rufaioglu, mit seinen beiden Toren zur 2:0-Halbzeitführung die Grundlage für den späteren Sieg legte. „Bei uns ist leider die Luft raus. Dadurch haben sich viele Unkonzentriertheiten bei meiner Mannschaft eingeschlichen“, sagte Willli Gramann, der aber froh war, dass seine Mannschaft trotz der Niederlage den 3. Tabellenplatz behaupten konnte.
Beim TSV Engensen herrschte trotz des Abstiegs große Zuversicht, was die kommende Saison in der Kreisliga betrifft. „Wir freuen uns jetzt darauf, in der Kreisliga einen Neuanfang zu starten. Dazu sollen fünf bis sieben Neuzugänge beitragen, deren Namen wir aber erst in zwei Wochen bekanntgeben werden", ließ Jens Straßburg bereits wissen.