Saisonabschluss in der Oberliga Niedersachsen

Auch im letzten Saisonspiel gegen die SG Hohnhorst/Haste will Leonardo Meomartino Treffer für den LSV erzielen. (Foto: Holger Staab)

Handballer der Region wollen die Saison mit Erfolgen beenden

ALTKREIS (hs). Auch bei den Handballern in den Oberligen in Niedersachsen nähert sich die Saison 2012/2013 dem Ende entgegen. Am kommenden Wochenende werden die letzten Partien über die letzten Platzierungen entscheiden. Für die Mannschaften aus dem Altkreis Burgdorf stehen die Positionen voraussichtlich fest, denn sie können sich kaum noch verbessern oder verschlechtern.
Im finalen Spiel des Lehrter SV steht am Sonnabend, 1. Juni, ab 17 Uhr ein Heimspiel gegen die SG Hohnhorst/Haste auf dem Programm. In der Halle an der Schlesischen Straße will die Mannschaft um Trainer Martin Kahle ihren Fans noch einmal eine gute Leistung präsentieren. Dabei ist die SG sogar ein dankbarer Gegner, denn Haste hat den Klassenerhalt bereits sicher und kann befreit aufspielen. Genauso der LSV, der sich aber in eigener Halle keine Blöße geben möchte.
Der 8. Platz ist nicht gefährdet, denn der Abstand sowohl nach vorn, wie auch auf den 9. Rang lässt eine Verbesserung oder eine Verschlechterung der Platzierung wohl nicht zu. Im Hinspiel der beiden Teams konnte sich der LSV knapp mit 31:30-Toren durchsetzen. Das soll am Sonnabend nicht so spannend werden. Mit guten und konzentriert vorgetragenen Angriffen wollen Marcel Wendt und seine Mitspieler Druck auf die Hohnhorster Abwehr ausüben und sicher im Kombinationsspiel sein.
Wenn dann auch noch eine gut gestaffelte Deckung die Angriffe der Gäste neutralisieren kann, dann steht einem doppelten Punktgewinn nichts mehr im Weg. Der 8.Platz spiegelt sicherlich die Leistungsstärke der Lehrter in dieser Spielzeit wieder und alle Beteiligten dürften zufrieden sein. Trotz Trainerwechsel Martin Kahle für Maik Bodenburg Anfang des Jahres und vieler kleiner Verletzungen im Kader hat sich die Mannschaft nach dem Abstieg aus der 3. Liga ansprechend präsentiert und kann auch in der nächsten Serie gestärkt in der Oberliga Niedersachsen mitmischen. Ein letzter Erfolg würde auch die Anhänger optimistisch in die Zukunft blicken lassen und sie werden sich auf eine neue Saison freuen.
In der Oberliga der Frauen steht TuS Altwarmbüchen vor dem letzten Spieltag zwar auf einem Abstiegsplatz, wird aber durch den Rückzug aus finanziellen Gründen von MTV Post Eintracht Celle in der Oberliga verbleiben. Im Spiel bei TuS Jahn Hollenstedt am Sonntag, 2. Juni, ab 17 Uhr will die Mannschaft um Coach Mathias Kistner noch einmal einen Sieg verbuchen. Die Hollenstedter stehen einen Platz vor Altwarmbüchen und konnten bereits im Hinspiel mit 26:25-Toren knapp bezwungen werden. Gelingt eine gute Chancenverwertung und eine gute Deckungsarbeit, dann sollten noch zwei Pluspunkte auf das Konto des TuS verbucht werden können und die Saison leistungsgerecht abgeschlossen werden.
Im Spiel bei der HSG Heidmark verabschieden sich die Frauen der TSV Burgdorf aus der Oberliga. Mit nur drei Pluspunkten werden sie als Tabellenvorletzter absteigen. Auch am Sonntag in Heidmark ist kein Punktgewinn zu erwarten. Zu überlegen waren die Teams in den Spielen gegen die TSV, denn auch die HSG ließ in der Hinrunde beim 36:26-Sieg in Burgdorf keine Frage nach dem Sieger offen. Immerhin landen die Spielerinnen um Trainer Maximilian Busch vor dem MTV Gifhorn auf dem vorletzten Platz, nicht mehr und nicht weniger. Das letzte Spiel wird zudem auch ein Abschied von Trainer Busch und von vielen Spielerinnen, die sich anderen Vereinen anschließen werden.