Saisonabschluss des LSV bei HG Rosdorf-Grone

Jonas Schepkers Versuch, zwischen zwei Gegenspielern durchzukommen, scheitert. (Foto: st)

Lehrter SV will die Spielzeit mit Überraschungserfolg abschließen

ALTKREIS (st). Der Lehrter SV tritt am Sonnabend, 30. Mai, zum letzten Spiel der Oberligasaison bei der HG Rosdorf-Grone an, will noch einen Erfolg feiern und sich mit einem guten Gefühl aus einer doch etwas durchwachsenen Serie verabschieden. In Rosdorf wird das aber nicht einfach, denn der Gastgeber steht im Verfolgerfeld des Spitzenreiters HSG Nienburg und möchte sich ebenfalls mit einem doppelten Punktgewinn bei seinen Fans für die Unterstützung während der Spielzeit bedanken.
Es könnte am Sonnabend ab 18 Uhr ein Spiel auf Augenhöhe werden. Eigentlich hatte sich der Lehrter SV vor der Saison einen Platz im oberen Tabellendrittel ausgerechnet und wäre dann mit der HG gleichwertig. Aber der Verlauf der Serie zeigte ein anderes Bild und nach Platz 4 in der Saison 2011/2012, Platz 8 2012/2013 und Platz 5 2013/2014 ist die Mannschaft um Trainer Lutz Ewert nur noch in der unteren Tabellenhälfte zu finden. Am letzten Spieltag ist dieser Blick aber unbedeutend. Der Lehrter SV kann frei aufspielen, da es um nichts mehr geht. Der Abstieg ist nach dem 29:26-Erfolg gegen den SV Alfeld kein Thema mehr und im Aufstiegskampf sind auch keine Berührungspunkte mehr vorhanden. Möglicherweise geht es noch um eine kleine Verbesserung im Ranking.
Die Lehrter blicken aber schon ein wenig in die Zukunft und wollen sich zumindest mit einer ansprechenden Leistung im letzten Spiel der Serie zeigen, um mit einem guten Gefühl auf die nächste Saison blicken zu können. Ohne vollen Einsatz wird das aber nicht gehen, denn schon im Hinspiel Ende Januar unterlag der LSV doch recht deutlich mit 27:32-Toren. Gegen die Rosdorfer hatten Till Dreißigacker und seine Mitspieler wenig entgegenzusetzen und wollen deshalb am Sonnabend umso engagierter auftreten. Besonders in der Defensive werden sie Schwerstarbeit leisten müssen. Mit Marlon Krebs und Mathis Ruck hat die HG zwei torgefährliche Spieler im Kader, die entscheidende Treffer erzielen können. Auch Konstantin König dürfen die Lehrter Abwehrspieler nicht aus den Augen lassen. Zunächst aber müssen sich die Ewert-Schützlinge auf ihre Stärken verlassen und von Beginn an zeigen, dass sie den Willen zum Sieg haben und dementsprechend engagiert auflaufen. Nur eine annähernd fehlerfreie Vorstellung und eine gute Torquote werden den erhofften Erfolg zum Saisonabschluss möglich machen.
Danach wird die Mannschaft zunächst eine Pause einlegen, ehe in einigen Wochen die Vorbereitung auf die neue Saison 2015/2016 wieder beginnt und der Lehrter SV wieder voller Ehrgeiz in die nächste Oberligaserie starten wird.