RSE zählt am Freitag zum illustren Kreis der Landes-Hallenmeisterschaft

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Ist mit Ex-OSVer Hans-Martin Schneider schon ein Neuzugang dabei?

RAMLINGEN (de). Eine große Ehre wurde in diesen Tagen erneut dem SV Ramlingen/Ehlershausen zuteil. So gehört die Ramlinger Landesligamannschaft in der Besetzung mit Marcel Maluck, Christopher Weindl, Johannes Lübow, Tim Borowsky, Patrick Richter, Önder Duyar, Torben Tepper, Jan Ove Edeling und Tim Niklas Becker erneut zum Teilnehmerfeld der 17. offenen "Niedersächsischen Hallenmeisterschaft um den Lotto-Cup 2014".
Spekuliert wird hinter den Kulissen bereits , ob mit Hans-Martin Schneider (28) ein möglicher Neuzugang sein Debüt für die Ramlinger in der Alfelder Halle geben wird. Während Trainer Hilger Wirtz vom OSV Hannover den Abgang seines 28-jährigen bisherigen Mittelfeldspielers bereits bestätigte, wollte Ramlingens Coach Kurt Becker seinen Neuzugang noch nicht verkünden und stellte nur die baldige Bekanntgabe eines Neuzugang in Aussicht.
Bei dem eintägigen Turnier, das der TSV Warzen am Freitag, 10. Januar, ab 17.30 Uhr als Veranstalter in der BBS-Sporthalle an der Hildesheimer Straße in Alfeld veranstaltet, werden wiederum über tausend Besucher anwesend sein.
Kein Wunder, da bei dem mit über 3.000 Euro dotierten Hallenturnier gleich drei Regionalligisten (Titelverteidiger BSV Rehden, Goslarer SC 08 und TSV Havelse), drei Oberligisten (1. FC Egestorf/Langreder, VfV 06 Hildesheim und der VfL Bückeburg), vier Landesligisten (FC Eintracht Northeim, SC Harsum, SV Ramlingen/Ehlershausen und FC Alfeld) und mit einer Spielgemeinschaft vom MTV Almstedt und Tuspo Lamspringe und dem TSV Deinsen auch zwei Bezirksligisten zu dem illustren Kreis der 12 teilnehmenden Mannschaften gehören, die auf vier Gruppen mit jeweils drei Mannschaften aufgeteilt wurden.
Der RSE hat es in der Vorrunde der Gruppe C von 18 Uhr an im ersten Spiel mit dem BSV Rehden und ab 19 Uhr mit der Spielgemeinschaft von TuSpo Lamspringe und MTV Almstedt zu tun. Sofern die Ramlinger, die im vergangenen Jahr erst im Endspiel am Regionalligisten BSV Rehden scheiterten, einen der beiden ersten Plätze belegen können, ziehen sie ins Viertelfinale ein, wo sie von 20.40 Uhr entweder auf den Goslarer SC 08, 1. FC Egestorf/Langreder oder den TSV Deinsen treffen.
"Mal sehen, ob uns wieder so eine Überraschung wie im Vorjahr gelingt", spekulierte bereits Trainer Kurt Becker, obwohl er seine Mannschaft nicht als Hallenspezialist einstuft.