RSE will so schnell wie möglich Klassenerhalt schaffen

Personalplanungen sind in der Vorbereitung

RAMLINGEN (kd). „Mein vorrangiges Ziel ist es, mit meiner Mannschaft vom SV Ramlingen/Ehlershausen alles daran zu setzen, in den noch verbleibenden Spielen der Rückrunde so schnell wie möglich den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga zu schaffen“, betonte auf Anfrage des MARKTSPIEGEL noch einmal Trainer Kurt Becker.
So weiß der RSE-Coach sehr wohl, dass seine Mannschaft derzeit als Viertletzter der Landesliga einen der vier Abstiegsplätze belegt. Unabhängig von der momentanen Platzierung sollen dem RSE auch auf dem Transfermarkt Spieler angeboten werden. So sollen seit Ende der Hinrunde Spieler der TSV Burgdorf sowohl mit den Heeßelern als auch mit dem RSE in Verbindung stehen. Informationen des MARKTSPIEGEL zu Folge soll es sich bei einem der Akteure um den 23-jährigen Mittelfeldspieler Marvin Omelan handeln, der mit dem RSE in Verbindung gebracht wird. „Zu diesen Gerüchten äußere ich mich nicht. Ich habe ganz andere Probleme“, sagte Kurt Becker, dessen Elf ein Testspiel auf dem Kunstrasenplatz in Barsinghausen gegen den Bezirksligisten TSV Barsinghausen mit 7:2 (3:0) gewann.
Durch Tore von Patrick Richter (8.), Hans-Martin Schneider (23.), Marc Robin Becker (42.), Torben Tepper (51.) und Önder Duyar (64.) führten die Ramlinger bereits mit 5:0, ehe die Deisterstädter durch ein Eigentor von Timo Gieseking (65.) und Pedro Garcia-Diaz (75.) auf 2:5 herankamen. Sergej Ginger (82.) und Patrick Richter (90.) sorgten mit zwei weiteren Treffern dann aber wieder für einen deutlichen 7:2 (3:0)-Sieg. Am morgigen Donnerstag, 13. Februar, ist ein weiteres Testspiel beim Oberligisten TuS Celle FC geplant. Der Anstoß soll um 19 Uhr erfolgen. Am Sonnabend, 15. Februar, führt die Fahrt in den Kreis Nienburg, wo die Ramlinger von 15 Uhr an beim Bezirksligisten SV Brigitta Elwerath Steimbke ein Testspiel austragen werden.
Im Gegensatz zu den personellen Planungen für die kommende Saison sind die Vorbereitungen für das diesjährige PORTA-Pokalturnier nahezu abgeschlossen. Zwar sind die Staffeleinteilungen und die Spielansetzungen noch nicht erfolgt, doch stehen mit den Regionalligisten Hannover 96 II und TSV Havelse, den drei Burgdorfer Teilnehmern Heesseler SV, TSV Burgdorf und SV Ramlingen/Ehlershausen sowie Arminia Hannover und den beiden Celler Vereinen TuS Celle FC und MTV Eintracht Celle, der den Platz des letztjährigen Teilnehmers HSC Hannover einnimmt, die acht Vereine fest. Das zweiwöchige Pokalturnier soll von Montag, 7. Juli, bis Sonntag, 20. Juli, stattfinden. Aufgrund der in Brasilien stattfindenden Weltmeisterschaft wurden die Spieltermine in der 1. Woche auf den Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag festgelegt. In der 2. Woche finden die abschließenden Gruppenspiele am Montag und Dienstag statt. Am Freitag werden die beiden Halbfinalspiele ausgetragen, während das Endspiel am Sonntag, 20. Juli, von 15 Uhr an in Ramlingen angepfiffen wird. Das PORTA-Pokalturnier musste in diesem Jahr um eine Woche vorverlegt werden, da für die Regionalligisten Hannover 96 II und TSV Havelse bereits am 25. Juli die Punktspielsaison beginnt. Die Spiele um den MARKTSPIEGEL-Cup sowie den MARKTSPIEGEL-Pokal werden aller Voraussicht nach ab Montag, 21. Juli, stattfinden.