RSE und HSV gingen leer aus

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Beim "Sieben Berge-Cup" mit zwölf Teams in Alfeld

RAMLINGEN/HEESSEL (kd). Bis vor drei Jahren zählte das eintägige Fußball-Hallenturnier in Alfeld als "offene Niedersächsische Hallenmeisterschaft um den Lotto Cup".
Nach dem Ausstieg des Sponsors verlor das Traditionsturnier, an dem sich überregionale Vereine wie der ehemalige tschechische Meister Dukla Prag und auch die mehrfachen Gewinner wie die Regionalligisten VfV Borussia 06 Hildesheim (4), TSV Havelse (2), BSV Schwarz Weiß Rehden, sowie Arminia Hannover (2) und der SC Langenhagen (2) zu den Siegern zählten, einiges von seiner enormen Ausstrahlungskraft.
Kein Wunder, dass die Stimmung bei bei der 20. und gleichzeitig letzten Auflage des Hallenfußballturniers um den "Sieben Berge Cup 2017", gedämpft war. Dennoch kämpften zwölf Mannschaften am Freitag der vergangenen Woche in der BBS Sporthalle in Alfeld in vier Staffeln um den Turniersieg bei der 20. Auflage des Hallenfußballturniers um den "Sieben Berge Cup 2017".
Dem Organisationsteam unter der Führung von Uwe Möhle vom TSV Warzen gelang es wiederum, zwölf Mannschaften von der der Kreisliga bis hin zur Oberliga nach Alfeld zu verpflichten, die um den Turniersieg und Prämien von insgesamt 2.500 Euro kämpfen.
Zu den Teilnehmern des Traditionsturniers gehörten am Freitag neben dem Oberligisten und Titelverteidiger FC Eintracht Northeim auch die fünf Landesligisten SV Bavenstedt, MTV Almstedt, VfL Bückeburg sowie der SV Ramlingen/Ehlershausen und der Heeßeler SV.
Ein Bezirksligist wie der Lokalmatador SV Alfeld, sowie die fünf Kreisligisten SVG Einbeck 05, WTW Wallensen, FC Concordia Hildesheim, TuSpo Lamspringe und TSV Deinsen komplettierten das zwölf Mannschaften umfassende Teilnehmerfeld, das in vier Vorrundengruppen im Modus "jeder gegen jeden" mit Rundumbande die Gruppenersten und Gruppenzweiten jeder Gruppe für das Viertelfinale ermitteln.
Der SV Ramlingen/Ehlershausen setzte sich in der Vorrunde der Gruppe A mit 3:1 gegen TuSpo Lamspringe durch und trennte sich vom Klassenrivalen MTV Almstedt 2:2 Unentschieden. Damit zogen die Ramlinger, für die es bereits die 16. Turnierteilnahme war, als Gruppensieger in das Viertelfinale ein,wo sie dem Bezirksligisten und Lokalmatadoren SV Alfeld mit 1:6 unterlagen und damit aus dem Wettbewerb ausschieden.
Noch früher erwischte es den Heeßeler SV, der in der Vorrunde der Gruppe B dem Kreisligisten Concordia Hildesheim mit 0:3 und dem Vfl Bückeburg mit 1:2 unterlag und damit als Gruppenletzter bereits nach der Vorrrunde ausscheiden musste.
Turniersieger wurde bei seiner ersten Turnierteilnahme der SV Bavenstedt, der im gesamten Turnier nur ein Gegentor durch einen Neunmeter kassierte, durch einen überzeugenden 5:1- Sieg über den Landesligisten VfLBückeburg. Dritter wurde der Titelverteidiger FC Eintracht Northeim, der im kleinen Finale den SV Alfeld mit 3:2 besiegte.