RSE und Heeßel wollen ins Finale einziehen

Prämien in Höhe von 3.000 Euro beim „Sieben Berge-Cup“

BURGDORFER LAND (kd). Am Freitag, 9. Januar, von 17.30 Uhr an kämpfen in der BBS Sporthalle in Alfeld zehn Mannschaften um die Nachfolge des letztjährigen Siegers Goslarer SC 08. Der Regionalligist ist in diesem Jahr nicht am Start, doch kann sich das Teilnehmerfeld bei der 18. Auflage des Hallenfußballturniers um den „Sieben Berge Cup 2015“ allemal sehen lassen.
Zu den Teilnehmern des Traditionsturniers gehört auch wieder der SV Ramlingen/Ehlershausen, der bereits zum 13. Mal am Turnier teilnimmt. Erstmals dabei ist in diesem Jahr der Heesseler SV. Der Zufall ergab bei der Auslosung, dass beide Landesligisten der Gruppe B zugeordnet wurden, wo sie in ihrer Staffel in der Vorrunde mit dem SV Alfeld auf einen Klassengefährten treffen. Die Bezirksligisten TSV Deinsen und die SpVgg Hiddesum-Machtsum komplettieren die Staffel B. Um in das ab 21.30 Uhr stattfindende Halbfinale einziehen zu können, müssen die beiden Altkreisvereine in ihrer Staffel B einen der beiden ersten Plätze belegen.
In Überkreuzpielen mit den beiden Erstplatzierten der A-Gruppe, die sich aus dem Oberligisten FC Eintracht Northeim, dem Landesligisten VfL Bückeburg sowie den drei Bezirksligisten TuSpo Lamspringe, TuSpo Schliekum und dem MTV Almstedt zusammensetzt, werden dann ab 21.30 Uhr die beiden Halbfinalspiele ausgetragen, denen sich von 22.15 Uhr an die Finalspiele um Platz 3 und das Endspiel anschließen.
Sowohl der Heesseler SV als auch der SV Ramlingen/Ehlershausen wussten bei ihren bisherigen Turnierteilnahmen zu überzeugen. Während sich die Heeßeler beim Turnier des FC Lehrte im Finale erst nach Neunmeterschießen dem Sieger TSV Burgdorf beugen mussten, ging der RSE am Sonntag als Sieger beim Turnier des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide hervor.