RSE steht erneut vor einer Bewährungsprobe

Ramlingens Torschütze Patrik Ehlert (rechts) setzt sich dynamisch gegen Garbsens Benjamin Weiss durch. (Foto: Kamm)

Tabellenzweiter SV Bavenstedt wird dem RSE alles abverlangen

RAMLINGEN (kd). Bevor sich Trainer Kurt Becker am Sonntag mit seiner Mannschaft vom SV Ramlingen/Ehlershausen zu Hause der Pflichtaufgabe gegen den TuS Garbsen stellen musste, die mit einem knappen 3:2 (2:1)-Sieg der Ramlinger endete, hatte der 61-jährige Coach am Sonnabend mit dem Besuch des Punktspiels der Fußball-Landesliga zwischen dem SV Bavenstedt und der SG Hameln 74, das die Hamelner überraschend mit 2:1 gewannen, noch eine Pflichtaufgabe zu erledigen.
„Beides sind Gegner, mit denen wir es in dieser Woche zu tun haben", verriet Ramlingens Coach. So stand am gestrigen Dienstagabend das Nachholspiel zwischen der SG Hameln 74 und dem SV Ramlingen/Ehlershausen auf dem Programm, das vor zehn Tagen überraschend abgesagt werden musste (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor). „Das wird für meine Mannschaft mehr als als nur eine Ausflugsfahrt“, konnte Ramlingens Trainer am Sonnabend als Beobachter des Spiels feststellen.
Aber auch der Gegner aus Bavenstedt, der sich am Sonntag von 15 Uhr an in Ramlingen vorstellt, konnte Kurt Becker trotz der 1:2-Niederlage imponieren. „Die Bavenstedter hatten das Pech, dass sie kurz vor der Halbzeit und gegen Ende des Spiels durch zwei Aktionen des Torschützen Egcon Musliji überrascht wurden, wobei das Tor zum 2:1 zehn Minuten vor Spielschluss nach einer Ecke mehr als unglücklich aus Sicht der Bavenstedter war“, urteilte der RSE-Coach, der noch einmal darauf hinwies, dass sich am Sonntag mit dem SV Bavenstedt immerhin der Tabellenzweite in Ramlingen vorstellt, der in seinen bisherigen sechs Spielen zu vier Siegen, einem Remis beim 0:0 in Sulingen und einer 1:2-Niederlage gegen Hameln kam.
„Ich bin froh, dass wir nach unserer 0:1-Heimniederlage gegen TuS Sulingen am Sonntag im Heimspiel gegen eine starke Mannschaft vom TuS Garbsen wieder einen Dreier erzielen konnten“, freute sich Kurt Becker nach dem hart umkämpften 3:2 (2:1)-Sieg über den Tabellenzehnten, der bereits in der 9. Minute nach einem Konter durch Angelos Gegas mit 1:0 in Führung gehen konnte. „Doch zum Glück haben wir uns danach schon bald gefangen und konnten bereits in der 18. Minute durch ein Elfmetertor von Bülent Durduran, dem ein Foulspiel an Emilio Ortega vorausging, zum 1:1 ausgleichen und danach durch einen Distanzschuss von Hüseyin Yüksel (23.) sogar mit 2:1 in Führung gehen“, stellte der RSE-Trainer mit Genugtuung fest, der sich in der 56. Minute endgültig auf der Siegerstraße wägte, als Patrik Ehlert auf 3:1 erhöhte. Doch machten es die Hausherren noch einmal spannend, als sie nur zwei Minuten später nicht aufpassten, so dass Daniel Fernandes Jalo (58.) noch einmal auf 2:3 verkürzen konnte. „Danach haben wir eine Vielzahl von Kontern zu einer Resultatserhöhung vergeben, so dass es bis zum Abpfiff spannend blieb", musste Ramlingens Trainer eingestehen.