RSE muss beim OSV Hannover gewinnen

Ramlinger vergaben zu viele Chancen gegen Bückeburg

RAMLINGEN (kd). Noch ist es ein Vierkampf um die Meisterschaft, der in der Fußball-Landesliga tobt. Mit dem Spitzenreiter VfL Bückeburg, Heesseler SV und dem SV Ramlingen/Ehlershausen führen drei Mannschaften mit jeweils 47 Zählern punktgleich die Tabelle an, wobei die Heeßeler gegenüber ihren beiden Mitbewerbern noch mit zwei Nachholspielen im Rückstand sind. Dem Spitzentrio dicht auf den Fersen folgt der Tabellenvierte OSV Hannover mit 45 Punkten, bei dem der RSE am Sonntag um 15 Uhr antreten muss.
Für den Verlierer dieses Spitzenspiels wird es schwer werden, noch einmal in den Titelkampf einzugreifen. Es sei denn, der Heesseler SV kann seine beiden Nachholspiele in Alfeld und zu Hause gegen Bavenstedt nicht gewinnen und erlaubt sich auch sonst in seiner Reihe von Heimspielen noch einige Ausrutscher.
So gesehen müssen sich die Ramlinger nach dem 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen den VfL Bückeburg als Verlierer dieses Spieltages fühlen, da sie keinen direkten Einfluss mehr auf den Titelkampf ausüben können. „Um so ärgerlicher für uns, da wir vor 400 Zuschauern gegen den VfL Bückeburg die klar tonangebende Mannschaft waren. Doch leider haben wir zu viele Chancen liegen gelassen“, gab Ramlingens Trainer zu. Lediglich Hüseyin Yüksel nutzte nach einer Stunde Spielzeit eine der zahlreichen Torgelegenheiten, um gegen den Vfl Bückeburg wenigstens den 1:1-Ausgleich zu erzielen, was gleichzeitig der Endstand war. Zuvor hatten die deutlich unterlegenen Bückeburger das Glück, dass Ramlingens Torhüter Marcel Maluck bei dem Führungstreffer von Niko Werner in der 41. Minute Pate stand, indem er den Ball fallen ließ.
„Immer werden Aron Gebreslasie, Marvin Omelan oder auch Patrick Richter nicht so viel Pech haben oder sich als so abschlusschwach präsentieren, wie es gegen den VfLBückeburg der Fall war," ist Kurt Becker überzeugt, der am Sonntag beim OSV Hannover auf einen erfolgreichen Ausgang hofft.