RSE muss beim Aufsteiger SV Alfeld antreten

Ramlinger vor Verpflichtung von Ertan Ametovski

RAMLINGEN (de). Der souveräne 4:0 (3:0)-Pokalsieg beim Klassengefährten TSV Mühlenfeld durch die Tore von Jan-Ove Edeling (1.), Michel Rodriguez (33.), Tim Niklas Becker (41.) und Marc-Robin Becker (65.) war für Trainer Kurt Becker vom SV Ramlingen/Ehlershausen Motivation genug, um mit großer Zuversicht dem Punktspielauftakt am Sonntag beim Aufsteiger SV Alfeld entgegenzusehen.
„Es geht in meine Heimat“, sagte der in Brunkensen aufgewachsene Coach. Dass Siege in vertrauter Umgebung besonders erfreulich sind, weiß der RSE-Coach nur zu genau. „Wir sind gut drauf“, behauptet Kurt Becker, dessen Elf beim eigenen PORTA-Pokalturnier allerdings nahezu alles schuldig blieb und sogar Gruppenletzter wurde.
„Der Sieg beim TSV Mühlenfeld hat der Mannschaft aber wieder das nötige Selbstvertrauen gegeben, um mit einem Sieg in die Saison zu starten“, ist Ramlingens Trainer überzeugt, der mit Freerk Miener, Sebastian Ernst, Cihan Kuru und Robert Hauk vier Spieler aufgrund von Verletzungen oder Urlaub ersetzen muss. Allerdings zeichnet sich ab, dass die Ramlinger mit Ertan Ametovski einen weiteren Angreifer verpflichten werden. „Ertan ist sehr torgefährlich und hat uns im Probetraining überzeugt“, sagte der RSE-Coach über seinen neuen Angreifer, der in den letzten drei Jahren beim VfV 06 Hildesheim, SC Langenhagen und Arminia Hannover auf Torejagd ging.