RSE II und „Adler“ haben nichts zu verschenken

Beide Mannschaften müssen im direkten Duell punkten

RAMLINGEN (de). Viel auf dem Spiel steht im Duell zwischen dem SV Ramlingen/Ehlershausen II und dem SV Adler Hämelerwald, das am Sonntag von 15 Uhr an in Ramlingen stattfindet. Während die „Adler“ nach fünf Spielen mit vier Punkten den 12. Platz einnehmen, warten die Ramlinger nach drei Unentschieden und einer Niederlage noch immer auf ihren ersten Saisonsieg.
Beim Spiel gegen Germania Grasdorf fehlten nur Sekunden, um als Sieger vom Platz zu gehen. So lief in Grasdorf bereits die Nachspielzeit, als beim Stande von 2:1 für die Ramlinger ihr Abwehrspieler Philipp Neiß den Ball mit dem Kopf so unglücklich erwischte, dass er ins eigene Tor sprang. Die Führung für die Ramlinger erzielten Dennis Geisler (56.) und Torben Tepper (63.). Naser Capric (70.) hatte für den Grasdorfer Anschlusstreffer gesorgt. Nun hofft der Tabellenvorletzte darauf, dass ihm am Sonntag in der Heimpartie gegen Adler Hämelerwald das nötige Glück zur Seite steht, um mit einem Sieg den vorletzten Tabellenplatz zu verlassen.
Bei dem Gegner aus Hämelerwald reichte es gegen den Aufsteiger SG Blaues Wunder wenigstens zu einem 1:1 (0:0)- Unentschieden, wobei der Ausgleich für die „Adler“ nach dem Führungstreffer der Gäste durch Felix Sanchez (46.) erst zwei Minuten vor dem Schlusspfiff durch Mannschaftsführer Marcel Hesse fiel. Die Freude bei Hämelerwalds Trainer Peter Wedemeyer über den späten Ausgleich wurde aber dadurch getrübt, dass der „Adler“-Kapitän noch in der Schlussminute wegen Beleidigung von Gästetrainer Oliver Rothenburger die rote Karte sah.