RSE II nimmt die „Krähen“ auseinander

Spiel gegen Fortuna Sachsenroß erst am Dienstag

RAMLINGEN (kd). Mit zwei Tagen Verspätung beendet die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen am Dienstag, 30. September, von 19 Uhr an den 8. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga 2. Der Grund für die Verlegung ist das Ramlinger Erntefest, das wiederum Tausende von Besuchern anziehen wird und daher keine weitere Veranstaltung zulässt. Zu Gast wird am Dienstag die völlig neuformierte Mannschaft von Fortuna Saschsenroß Hannover sein, die derzeit mit acht Punkten den 11. Tabellenrang einnimmt.
Weitaus besser platziert, ist die Mannschaft von Trainer Alf Miener, die als Tabellenvierter mit 15 Zählern nur einen Punkt weniger als der Spitzenreiter FC Lehrte aufweist. Zwar beteuert Ramlingens Trainer immer wieder, dass seine Mannschaft nun 15 Punkte im Kampf gegen den Abstieg geholt hat, doch nimmt ihm dies keiner mehr ab. Wer einen ambitionierten Verein wie den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide auf deren Platz mit 7:2 (3:0 ) auseinandernimmt, verdient großes Lob, Anerkennung. und auch Aufmerksamkeit. Zwar sagte Ramlingens Coach: „Wir haben heute einen Sahnetag erwischt.“ Doch wussten die „Krähen“ in keiner Phase, wie ihnen geschah, als Dennis Geisler (6.), Torben Koschinsky (8.und 13.) und Tjark Miener (31.) bereits bis zur Halbzeit für eine 4:0-Führung sorgten, die Torben Tepper (48.) nach der Halbzeit mit einem Foulelfmeter auf 5:0 ausbaute, ehe Wlasislaw Schmidt (50.) auf 1:5 verkürzen konnte. In der 61. Minute erhöhte Tjark Miener auf 6:1, dem Lauri Schwitalla (74.) das 2:6 folgen ließ, ehe dann Freerk Miener mit dem Treffer zum 7:2 (77.)-Endstand das Torfestival beendete.