RSE II kann dem FC Lehrte helfen

Mit der Negativserie soll Schluss sein

RAMLINGEN (kd). Peter Müller hat sich ein Ziel gesteckt. „Das halbe Dutzend wollen wir nicht voll machen“, versprach der Kotrainer der SV Ramlingen/Ehlershausen II nach zuletzt fünf Niederlagen seiner Mannschaft in Folge. Allerdings wird das Versprechen des Ramlinger Trainers nicht einfach werden, um das Wunschdenken in die Tat umzusetzen. Stellt sich am Sonntag zum Saisonabschluss doch der Tabellenzweite TSV Godshorn in Ramlingen vor, der sich bei nur einem Punkt Rückstand auf den Tabellenführer FC Lehrte noch Chancen auf den Titel ausrechnen darf, sofern die Lehrter ihr Abschlussspiel gegen den TSV Stelingen nicht gewinnen können.
Zum Leidwesen von Cheftrainer Florian Herold und seinem Assistenten Peter Müller ist die Ramlinger Mannschaft ein gutes Stück von ihrer Bestform entfernt, wie auch die Niederlagenserie zeigt. Trotzdem belegte der SV Ramlingen/Ehlershausen II mit 41 Punkten noch immer den 6. Tabellenplatz. Eine erstaunliche Platzierung trotz der Misserfolge in jüngster Zeit So ging auch die Begegnung beim TSV Mühlenfeld mit 2:4 (1:2) verloren. Dabei verlief der Start beim Tabellennachbarn aus Hage ganz nach Wunsch. Bereits in der 5. Minute gelang Florian Koch die 1:0-Führung, die Patrick Mesenbring (16.) und Felix Gläser (20.) noch vor der Pause in eine 2:1-Führung umwandeln konnten.
In der 2. Halbzeit bauten Dominique Kronberger (62.) und Christian Moritz (70.) mit ihren Toren die Führung auf 4:1 aus, ehe Thorben Tepper mit seinem Anschlusstor zum 2:4 in der 73. Minute noch eine Ergebniskosmetik gelang. „Gegen TSV Godshorn werden wir uns am Sonntag aber noch einmal gewaltig ins Zeug legen. In erster Linie, um Revanche für die 0:3-Hinspielniederlage zu nehmen. Vielleicht können wir auch dem FC Lehrte mit einem Punktgewinn Schützenhilfe im Kampf um den Aufstieg leisten", weiß Peter Müller, wie man sich Freundschaften erhalten und ausbauen kann.