RSE hatte beim Torfestival am Ende die Nase vorne

Sicher kann RSE-Torhüter Marcel Maluck vor dem heranspringenden TSVer Dennis Yeboah klären. (Foto: Kamm)
 
Manuel Brunne „jubelt“ nach seinem Treffer zum 4:3 mit der Eckfahne. (Foto: Kamm)

TSV Burgdorf unterlag im Derby in der Schlussphase mit 3:5-Toren

BURGDORF/RAMLINGEN (de). Nur von kurzer Dauer war die Freude bei der TSV Burgdorf über das Erreichen des begehrten 2. Tabellenplatzes in der Fußball-Landesliga gewesen, der zu Relegationsspielen um den Aufstieg in die Oberliga berechtigen würde. Nur eine Woche nach dem Sprung auf den Aufstiegsplatz gab es für die TSVer einen Rückschlag. Genauer gesagt, bezog die Mannschaft von Trainer Volker Herfort im Burgdorfer Stadtderby beim SV Ramlingen/Ehlershausen eine 3:5 (0:2)-Niederlage und rutschte dadurch vor dem gestrigen Nachholspiel beim SC Uchte (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor) wieder auf den 3. Tabellenplatz ab.
„Wir haben auf einem katastrophal zu bespielenden Platz in Ramlingen die 1. Halbzeit verschlafen. Nachdem wir uns dann nach der Halbzeit zu steigern wussten und zum 2:2 und auch zum 3:3 ausgleichen konnten, sind uns leider zum Ende des Spiels disziplinarische Fehler unterlaufen, die der Gegner aus Ramlingen noch durch zwei Tore bestraft hat“, ärgerte sich der TSV-Coach, während sein Ramlinger Trainerkollege verständlicherweise hoch erfreut über das Endergebnis war. „Wir haben zu Beginn der 2. Halbzeit durch Manuel Brunne das 3:0 verpasst. Danach sind wir dann noch in Schwierigkeiten geraten, die wir zum Glück in der Endphase durch zwei Tore von Manuel Brunne revidieren konnten“, freute sich Kurt Becker über die Fortsetzung der Erfolgsserie seiner Mannschaft, die in der 26. Minute durch Marc-Robin Becker in Führung gehen konnte, dem aus dem Gewühl heraus das 1:0 gelang.
Als Michel Rodriguez in der 40. Minute mit einem Kopfball nach Flanke von Robert Hauk das 2:0 erhöhte, schien dies bereits die Vorentscheidung zu sein. Doch wehrten sich die Burgdorfer gegen die drohende Niederlage und kamen durch Norman Pütsch (50.) mit einem Schuss aus der Drehung und einen Handelfmeter von Dennis Yeboah (65.), den Sebastian Ernst verursachte hatte, zum 2:2- Ausgleich.
Doch antworteten die Ramlinger postwendend. Wieder war es Marc-Robin Becker, der in der 72. Minute mit einem platzierten Schuss unter die Latte für die 3:2- Führung des RSE sorgte, die sein Burgdorfer Namenskollege Richard Becker (78.) postwendend zum 3:3 egalisieren konnte. Bei diesem Ergebnis blieb es nahezu bis zum Schlusspfiff, ehe sich Manuel Brunne an seine Qualitäten als Torjäger erinnerte und mit seinen Treffern in der 89. und 92. Minute zum 5:3-Sieg des RSE noch für die zu diesem Zeitpunkt glückliche Entscheidung sorgte.
Nach dem gestrigen Spiel in Diepholz erwartet die TSV Burgdorf am Sonntag (15 Uhr) im Heimspiel den TSV Mühlenfeld, den die TSVer im Hinspiel mit 4:2 bezwingen konnten. Ebenfalls Heimrecht genießt der SV Ramlingen/Ehlershausen, der TuSpo Schliekum zu Gast hat. Mit dem Aufsteiger haben die Ramlinger nach ihrer 1:5- Hinspielniederlage noch eine Rechnung offen, wie auch Kurt Becker zugeben musste. „Diese Schlappe liegt uns noch immer im Magen.“
Allerdings wird Ramlingens Cheftrainer am Sonntag wegen seines Urlaubs nicht zur Verfügung stehen. Ebenso übrigens wie seine Söhne Marc-Robin und Tim Niklas Becker, so dass gleich drei Vertreter der Familie Becker fehlen werden. Auch ist Kotrainer Peter Hayduk wegen seines Urlaubs nicht anwesend, so dass Reservecoach Alf Miener alles daran setzen muss, auch das zwölfte Spiel des RSE in Folge ohne eine Niederlage zu überstehen.