RSE hat mit Sulingen noch mehrere Rechnungen offen

Angstgegner tritt im Ramlinger Stadion an

RAMLINGEN (kd). Selten ist dem SV Ramlingen/Ehlershausen und seinem Trainer Kurt Becker der Verlust der Tabellenführung in der Fußball-Landesliga wohl so leicht gefallen, wie am Sonntag trotz des 1:0 (1:0)-Sieges beim TSV Wetschen.
Das Tor des Tages erzielte beim Aufsteiger nach einem Einwurf von Johannes Lübow Franklin Nnane in der 70. Minute. „Wir haben gewonnen und auch noch zu Null gespielt. Nur das zählt. Genau dies war die Vorgabe, die meine stark ersatzgeschwächte Mannschaft zu erfüllen hatte. Dies hat sie bei schwierigen Platzverhältnissen mit Bravour erfüllt", betonte noch einmal Kurt Becker, um fortzufahren: „Da ist es mir letztlich egal, dass die ebenfalls verlustpunktfreien Mannschaften vom HSC Hannover und dem SV Bavenstedt aufgrund des etwas besseren Torverhältnisses an uns vorbeigezogen sind", gab sich Kurt Becker nun in der Rolle des Verfolgers vor dem Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen TuS Sulingen gelassen.
Gelassenheit und höchste Konzentration wird am Sonntag gegen den TuS Sulingen erforderlich sein, um erneut erfolgreich zu sein. Gehören die Gäste aus dem Kreis Diepholz zweifellos zu den Angstgegnern der Ramlinger. So zog die Elf von Trainer Kurt Becker in der abgelaufenen Saison nicht nur zu Hause mit 2:3 den Kürzeren, sondern unterlag auch am letzten Spieltag als designierter Aufsteiger und Tabellenführer beim TuS Sulingen mit 0:3, was den RSE bekanntlich den Aufstieg in die Oberliga kostete. Zum Schreckgespenst für den RSE entwickelte sich in den Spielen gegen die Sulinger stets Mehmet Koc, der nicht nur in der finalen Begegnung Ende Mai mit seinen beiden Toren den Spielverderber spielte, sondern auch in nahezu allen Partien gegen den RSE als Torschütze in Erscheinung trat. So auch in den bisherigen drei Punktspielen des TuS Sulingen, in denen Mehmet Koc in den Partien beim 0:0 gegen den TSV Wetschen, 1:1 gegen den TuS Garbsen und 4:0 gegen die SG Hameln 74 bisher schon vier der insgesamt fünf Tore für seine Mannschaft erzielte.
„Mit Taiki Hirooka hat unser Gegner in der vergangenen Woche noch einen torgefährlichen Spieler vom Regionalligisten BSV Rehden verpflichtet, der gegen Hameln bereits zu den Leistungsträgern gehörte“, konnte Kurt Becker in Erfahrung bringen, der gegen TuS Sulingen noch nie gewinnen konnte. Einen Spieler, der ebenfalls einen großen Anteil am Nichtaufstieg der Ramlinger besaß, brauchen die Hausherren dagegen nicht mehr als Spieler zu fürchten. Maarten Schops hat seine aktive Laufbahn beendet und sitzt nun als Nachfolger von Walter Brinkmann auf der Trainerbank der Gäste.