RSE hat mit dem 1. FC Wunstorf einen Geheimfavoriten zu Gast

Mark Wielitzka (rechts) will mit dem RSE nach einer langen Winterpause endlich wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen. (Foto: Kamm)

Spiel gegen Fortuna Sachsenroß fiel Paragrafen zum Opfer

RAMLINGEN (de). In Zugzwang wäre um ein Haar Trainer Kurt Becker geraten. „Noch am Freitag befanden sich unsere Plätze in einem ausgezeichneten Zustand, so dass sich bei uns die Frage gar nicht stellte, ob wir am Sonnabend zu Hause gegen Fortuna/Sachsenroß Hannover spielen würden“, gab Ramlingens Trainer zu.
Zweieinhalb Stunden zuvor sollte ebenfalls am Sonnabend die in der Landesliga spielende A-Juniorenmannschaft der Ramlinger gegen die 1. JFC AEB Hildesheim antreten. Was angesichts des eintretenden Wetterumschwungs zu diesem Zeitpunkt noch keiner ahnen konnte, wurde dann zur Realität. Als sich abzeichnete, dass höchstens ein Spiel stattfinden könne, nahm Kurt Becker mit Thorsten Schuschel, dem Spielausschussobmann des Bezirks Hannover Kontakt auf, um den Sachverhalt zu klären. „Mir wurde dann von Herrn Schuschel mitgeteilt, dass die A-Juniorenmannschaft Vorrang habe, obwohl sie ebenfalls in der Landesliga spielt, also keinesfalls die klassenhöhere Mannschaft ist“, sagte ein überraschter RSE-Trainer.
Auch für den Bezirksspielausschussobmann verlief das Ansinnen der Ramlinger, aufgrund des einsetzenden Regens auf dem Platz, höchstens ein Spiel auszutragen, nicht nach Wunsch, wie er zugab. „Ich habe noch mit dem Staffelleiter der A-Junioren ein Gespräch geführt, um die Austragung des Spiels der 1. Herren des RSE zu ermöglichen. Doch hat der Staffelleiter auf sein Recht bestanden, dass die Jugend sonnabends Vorrang hat, wenn es um die Austragung von Punktspielen handelt. Leider konnte ich daher dem Wunsch der Ramlinger nicht entsprechen“, gab Thorsten Schuschel zu. So trat das ein, was bei normalem Menschenverstand hätte verhindert werden können. Beide Spiele wurden abgesagt, wobei Kurt Becker zugab, dass angesichts der Verschlechterung der Witterungsverhältnisse wohl kein Spiel möglich gewesen wäre.
Nun hofft Ramlingens Trainer aber darauf, dass es am Sonntag (15 Uhr) endlich wieder losgeht. Zu Gast ist dann in Ramlingen mit dem 1. FC Wunstorf eine Mannschaft, die mit 30 Punkten zwar nur Tabellenvierter ist, doch gegenüber dem Spitzentrio vom OSV, TSV Burgdorf und Arminia Hannover mit zwei oder drei Spielen in Rückstand ist. So verfügt die Mannschaft von Trainer Jens Ullmann über eine glänzende Ausgangsposition beim Kampf um den Titel, obwohl sie mit Abit Jusufi in der Winterpause einen torgefährlichen Angreifer an den Klassengefährten SV Damla Genc Hannover verloren hat. Dagegen gelang es dem 1. FC Wunstorf, auch einige Neuzugänge wie Julian Geppert vom SV Badenstedt wieder zurückzuholen, so dass die Gäste leistungsmäßig nicht an Qualität verloren haben. Beim RSE werden weiterhin Michel Rodriguez (Knöchelbruch), Cihan Kuru (Verdacht auf Schambeinentzündung) und Ertan Ametovski (Muskelfaserriss) fehlen. Dagegen ist Marc-Robin Becker wieder mit von der Partie.