RSE hat in der 2. Runde gegen Eilvese Heimrecht

Marlon Pickert (links) will sich mit dem Heesseler SV auch in der 2. Runde des Bezirkspokals gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide druchsetzen. (Foto: Kamm)

Heeßel und FC Lehrte stehen vor schweren Auswärtsspielen

BURGDORFER LAND (kd). Im Gegensatz zur 1. Runde im NFV-Bezirkspokal, in der es bereits zu zwei Altkreisderbys kam, die zum Ausscheiden der TSV Burgdorf und des MTV Ilten führten, wird es in der 2. Pokalrunde, die am Sonntag von 15 Uhr an stattfindet, zu keinem Duell von Altkreismannschaften kommen. So bleibt zumindestens die Hoffnung bestehen, dass alle drei Vereine auch die 3. Runde erreichen werden. Allerdings stehen dem Trio schwere Aufgaben bevor. So empfängt der SV Ramlingen/Ehlershausen am Sonntag den Landesligaaufsteiger STK Eilvese. Der Heesseler SV muss beim wiedererstarkten Klassengefährten TSV Krähenwinkel/Kaltenweide antreten. Landesligaabsteiger FC Lehrte muss es am Sonntag beim TSV Mühlenfeld besser als der Landesligaufsteiger TSV Godshorn machen, der in Mühlenfeld am Montag mit 0:3 das Nachsehen hatte.

SV Ramlingen/E. -
STK Eilvese

Bereits lange vor dem Ausgang des Pokalspiels der 1. Runde mit dem 4:1-Sieg des SV Ramlingen/Ehlershausen beim TuS Garbsen stand nicht nur für Trainer Kurt Becker fest, dass der Gegner in der 2. Runde der STK Eilvese heißt. Die Eilveser hatten in der 1. Runde ein Freilos gezogen. 
Da der Gegner aus dem Neustädter Stadtteil dem Landesligaabstieg bisher stets den sofortigen Wiederaufstieg folgen ließ, genießen die Eilveser bereits den Ruf einer Fahrstuhlmannschaft. In der letztjährigen Saison dominierten die Eilveser in der Bezirksliga 1 von Anfang an das Geschehen. Mit 9 Punkten Vorsprung vor dem TV Stuhr und dem ausgezeichneten Torverhältnis von 122:43 Treffern schaffte die Mannschaft von Trainer Thassilo Jürgens den sofortigen Wiederaufstieg. Was den Pokalgegener des RSE besonders auszeichnet, ist die Tatsache, dass die Eilveser mit Hussein Saade (42 Treffer), Christopher Kowoll-Buscher (23 Tore) und Tobias Alker (21 Treffer) gleich über drei Torjäger verfügen.

TSV Krähenwinkel/K. -
Heesseler SV

Noch gute Erinnerungen an das Hinspiel in Krähenwinkel hat der Heesseler SV, bei dem er am 10. September durch Tore von Yannick Bahls und Patrick Schuder als 2:0- Sieger vom Platz ging. Dagegen ging das Rückspiel am 9. Mai glatt mit 0:3 verloren. Ohnehin wären die Heeßeler am Sonntag gut beraten, ihren Gegner an der Bilanz der Rückserie zu messen, in der die „Krähen“ zusammen mit der TSV Burgdorf und dem OSV mit jeweils 30 Punkten die zweitbeste Rückrundenmannschaft waren.
„Das wird am Sonntag ein hartes Stück Arbeit, wie wir bereits im Rückspiel gesehen haben“, ist auch Trainer Pascal Preuß überzeugt, dem nicht entgangen ist, dass die „Krähen“ ihre Pokalhürde in Luthe mit einem souveränen 4:0 (3:0)-Sieg meisterten. Außerdem bleibt abzuwarten, wie die Heeßeler die Belastungen aus dem MARKTSPIEGEL-Cup verkraften, bei dem es am Donnerstag im Halbfinale gegen die TSV Burgdorf zu einer Neuauflage des Pokalspiels kommt und dann noch am Sonnabend die Endspiele auf die Elf des Heesseler SV warten. „Wir werden aber alles daran setzen, auch die 3. Runde zu erreichen“, versprach Heeßels Coach, für den das Pokalspiel in Krähenwinkel mehr als ein Test für den bereits eine Woche darauf folgenden Punktspielstart ist, zu dem die Heeßeler am Sonnabend, 12, August, von 14 Uhr an bei der SpVgg Bad Pyrmont antreten müssen.

TSV Mühlenfeld -
FC Lehrte

Ziemlich konsterniert schaute Trainer Willi Gramann vom FC Lehrte am späten Montagabend drein, als er von der überraschend deutlichen 0:3-Niederlage des Landesligisten TSV Godshorn beim TSV Mühlenfeld erfuhr. „Ich hatte mich bereits so darauf gefreut, dass wir endlich wieder einmal ein Heimspiel haben. Das wäre der Fall gewesen, wenn der TSV Godhorn gewonnen hätte. Dann hätte der Aufsteiger als klassenhöherer Verein bei uns antreten müssen. Jetzt müssen wir am Sonntag in den Neustädter Stadtteilverein reisen“, sagte der FC-Coach, der dem Spiel beim TSV Mühlenfeld aber auch positive Seiten abgewinnen konnte. „Vielleicht lässt es sich gegen die Mühlenfelder eher gewinnen.“ Nach dem Ausscheiden aus dem MARKTSPIEGEL-Cup kann sich der FC Lehrte nun in Ruhe auf das Spiel beim TSV Mühlenfeld vorbereiten. „Ich werde wieder einigen meiner jungen Spieler eine Spielgelegenheit verschaffen. Wir sind jetzt seit fünf Wochen im Training. Jetzt macht sich langsam der Kräfteverschleiß bei einigen Spielern bemerkbar.“ Doch gibt es auch positive Nachrichten, wie beim 3:2- Sieg gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen beim MARKTSPIEGEL-Cup in Uetze zu vermelden.„Leider hat sich David Müller in dem Spiel leicht verletzt. Trotzdem hoffe ich darauf, dass er an Sonntag in Mühlenfeld wieder dabei sein kann."