RSE führt das Verfolgerfeld an

Heeßels Jan-Henrik Matthes (2.v.r) wird hart von Lehrtes Michael Duraj (2.vl.) bedrängt. (Foto: Kamm)

FC Lehrte und Heesseler SV spielen „nur“ 1:1 im Derby

BURGDORFER LAND (kd). Durch die 0:2- Niederlage des Spitzenreiters TuS Sulingen (40 Punkte) verspricht der Meisterschaftskampf in der Fußball-Landesliga noch einmal spannend zu werden. Mit dem SV Ramlingen/Ehlershausen (34 Zähler), OSV Hannover (34 Punkte) und dem SV Bavenstedt (33 Punkte) dürfen sich nun noch drei Mannschaften ernsthaft Chancen auf den Titel ausrechnen.

VfL Bückeburg -
SV Ramlingen/E.

Mit der Begegnung des VfL Bückeburg gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen wird am Freitag, 17. März, ab 19.30 Uhr der 21. Spieltag der Landesliga eröffnet. Bis zu der 0:2-Niederlage vom vergangenen Sonntag beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide gehörte auch der Oberligaabsteiger zu den Kandidaten um den Aufstieg. Doch bei derzeit nur 26 Punkten nach 17 Spielen müssen die Bückeburger ihr Ansinnen auf einen sofortigen Wiederaufstieg wohl um ein weiteres Jahr verschieben.
Nichts desto weniger sollten die Ramlinger, die das Hinspiel mit 3:1 gewannen, gewarnt sein. Zwar haben die Bückeburger einiges von der Heimstärke früherer Jahre eingebüßt, doch sollten die RSEer von Beginn an aufpassen, ihre gute Rückrundenbilanz mit zwei Siegen aus zwei Begegnungen nicht durch einen leichtfertigen Punktverlust aufs Spiel zu setzen. Beim 3:1 (1:0)-Heimsieg über den SV B-E Steimbke war dies nicht der Fall. Immerhin hatte es die Mannschaft von Trainer Kurt Becker mit der besten Auswärtsmannschaft der Liga zu tun, die in Ramlingen ihre erste Niederlage kassierte.
„Es war ein von beiden Seiten intensiv geführtes Kampfspiel, das wir Dank einer stärkeren 2. Halbzeit verdient für uns entscheiden konnten", fand Kurt Becker, dessen Mannschaft in der 35. Minute durch Aykutalp Beser mit 1:0 in Führung gehen konnte. Den Ausgleichstreffer von Kai Rieckhof (68.) zum 1:1 konnte Marvin Omelan (71.) zum Glück nur drei Minuten später mit der erneuten Führung zum 2:1 erwidern, dem wiederum Marvin Omelan in der 86. Minute mit einem Schuss aus 18 Metern das Tor zum 3:1-Endstand folgen ließ.

Heesseler SV -
TSV Krähenwinkel/K.

Heeßels neuer Trainer Pascal Preuß machte nach dem 1:1 (0:1)-Remis im Derby beim FC Lehrte keinen Hehl aus seiner Meinung, dass er mit dem Ergebnis nicht zufrieden war. „Vier Punkte aus den drei Rückrundenspielen sind einfach zu wenig“, stellte der HSV-Coach fest. „Die FCer hatten zwar in der 1. Halbzeit mehr Spielanteile und auch Torchancen. Dennoch sind wir durch einen Nachschuss von Christian Brüntjen in Führung gegangen, nachdem Lehrtes Torhüter Alexander Homann einen Kopfball von Patrick Schuder gerade noch abwehren konnte“, ließ Pascal Preuß die Begegnung noch einmal Revue passieren.
So stand die 2. Halbzeit im Zeichen der Gäste, die aber nicht nur im Abschluss zu unentschlossen waren, sondern auch noch durch ihren ehemaligen Spieler Patrick Heldt durch einen Foulelfmeter (65.) den 1:1-Ausgleichstreffer hinnehmen mussten. Pech hatte Jan-Henrik Matthes, der in der 80. Minute nur die Latte traf, sowie in der Schlussphase Thorben Rohmeyer und Patrick Schuder, die aus kurzer Distanz scheiterten.
Am Sonntag empfängt der kleine HSV mit dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide eine Mannschaft, die sie im Hinspiel nicht nur mit 2:0 besiegen konnte, sondern die nach der Hinrunde mit nur sechs Punkten den letzten Tabellenplatz belegte. Inzwischen hat sich bei den „Krähen“ aber einiges getan, was nicht nur mit der Verpflichtung von Ingo Trebing als neuem Trainer zu tun hatte. Mit drei Siegen in Folge konnten die Krähenwinkeler mit jetzt 15 Punkten wieder den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze herstellen, was in erster Linie an den Winterneuzugängen der regionalligaerfahrenen Rene Legien und Marcel Kunstmann liegt, die zusammen 7 Tore in nur drei Spielen erzielten und damit bereits ein Drittel der bisherigen 21Tore des TSV KK erzielten.

TuS Sulingen -
FC Lehrte

Von einem Kampf David gegen Goliath will Trainer Willi Gramann vor dem Auftritt seines FC Lehrte am Sonntag beim TuS Sulingen nichts wissen. Zwar trennt seine abstiegsgefährdete Elf aus Lehrte als Tabellenzwölfter stolze 21 Punkte vom Spitzenreiter aus Sulingen, der 40 Zähler aufweist, doch stellt der FC-Coach zu Recht fest: „Warum sollen wir uns fürchten? Bereits im Hinspiel konnten wir bei unserem 2:2 gegen den TuS Sulingen beweisen, dass wir in der Lage sind, mit dem Tabellenführer mit zuhalten.“ Allerdings weiß Willi Gramann sehr wohl, dass die Sulinger trotz des 0:2-Ausrutschers am Sonntag beim OSV zu Hause nach 12 Spielen mit imposanten 30 Punkten die stärkste Heimmannschaft der Liga und auf eigenem Terrain noch ungeschlagen sind. Da darf man gespannt sein, ob dem FC wenigstens eine Wiederholung des Hinspielergebnisses glückt.
Den erhofften Heimsieg gegen den Heesseler SV verpasste der FC Lehrte am Sonntag durch ein 1:1 (0:1)- Unentschieden. Doch besteht für den FC Lehrte bereits am Dienstag, 21. März, Gelegenheit zur Revanche, wenn die Lehrter das mehrfach ausgefallene Spiel aus der Hinrunde von 19 Uhr an in Heeßel nachholen müssen.

TSV Burgdorf -
OSV Hannover

Ein Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt gelang der TSV Burgdorf mit dem 1:0 (0:0)-Sieg beim TSV Wetschen, der den Gästen buchstäblich in letzter Sekunde glückte. Durch den Last-minute-Sieg des erst in der 80. Minute für den Brasilianer Tigrinho eingewechselten Noel Köhler (90. +2 ) holten sich die Burgdorfer beim Tabellenletzten die so wichtigen drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Die TSVer trennen jetzt mit 20 Zählern drei Punkte von einem der vier Abstiegsplätze.
„Dieser Sieg war enorm wichtig für uns“, ließ Burgdorfs Trainer das Spiel beim Tabellenletzten aus dem Kreis Diepholz noch einmal Revue passieren. „Wir besaßen ein Chancenverhältnis von geschätzt 12:1. Doch wollte der Ball einfach nicht ins Tor gehen“, ärgerte sich Holger Kaiser, der zugab, nicht mehr mit einem Dreier seiner Mannschaft gerechnet zu haben. „Ein Rückpass von Lorenzo Pombo- Wulfes, den Noel Köhler dann eiskalt verwandelte, hat uns dann noch die ersehnten und so wichtigen drei Punkte gebracht“, freute sich Burgdorfs Trainer.
Am Sonntag hat die TSV Burgdorf in einem Heimspiel den Tabellendritten OSV Hannover zu Gast, der das Hinspiel mit 1:0 für sich entscheiden konnte. „Gut, dass ich gegen den OSV bis auf Jonas Künne meine stärkste Mannschaft zur Verfügung habe. Bei dann 22 einsatzfähigen Spielern habe ich die Qual der Wahl“, ist Holger Kaiser schon heute bewusste, dass es einer Topleistung seier Mannschaft bedarf, um gegen die mit zehn Punkten aus vier Spielen besten Rückrundenmannschaft zu bestehen, die am Sonntag mit der Empfehlung anreist, den Tabellenführer TuS Sulingen mit 2:0 besiegt zu haben.