RSE erwischt erneut einen Fehlstart und steht unter Zugzwang

Arminen gewinnen das Schlagerspiel vor 500 Zuschauern mit 2:0

RAMLINGEN (de). Von einem Fehlstart will man beim SV Ramlingen/Ehlershausen zwar noch nicht sprechen. Doch hätte sich Trainer Kurt Becker nach drei Spielen in der Fußball-Landesliga sicherlich eine andere Bilanz als nur mit drei Punkten gewünscht, wie es jetzt der Fall ist. Daher kann es für den RSE-Trainer nur ein schwacher Trost sein, dass seine Mannschaft in der als Spitzenspiel deklarierten Begegnung gegen Arminia Hannover vor immerhin knapp 500 Zuschauern mit 0:2 (0:0) den Kürzeren zog.
„Die Arminen waren uns heute in allen Belangen deutlich überlegen und besaßen vor allem im Mittelfeld ein deutliches Übergewicht“, musste Kurt Becker zugeben, der nicht vergaß, einen seinen Spieler trotz der Niederlage hervorzuheben. „Unser Torhüter Marcel Maluck hat uns mit seinen zahlreichen Paraden vor einer höheren Niederlage bewahrt.“ So dauerte es immerhin bis zehn Minuten vor dem Abpfiff, ehe Franklin Nnane (80.) aus dem Gewühl heraus die 1:0-Führung für den noch verlustpunktfreien Tabellendritten aus Hannover erzielte, der durch den Havelser Neuzugang Jan Reuter (90.) noch in der Schlussminute zum 2:0- Endstand erhöhte.
„Nun gilt es für uns, so bald wie möglich die Kurve zu kriegen, um den Abstand von sechs Punkten zur den drei punktgleich führenden Mannschaften nicht noch größer werden zu lassen“, forderte Ramlingens Trainer.
Am Sonntag führt die Fahrt des RSE zum TSV Pattensen, der unter seinem neuen Trainer Hans-Joachim Kock mit einem Sieg in Sulingen und zwei Unentschieden bisher als Tabellensechster positiv überraschte, was man von den Ramlingern leider nicht sagen kann.