RSE durfte dem Meister zum Aufstieg gratulieren

Gegen Absteiger Halvestorf ist wieder ein Sieg eingeplant

RAMLINGEN (de). Der SV Ramlingen/Ehlershausen hat es am Sonntag verpasst, noch einmal für Aufmerksamkeit und Spannung in der Fußball-Landesliga zu sorgen. So hätte der 1. FC Egestorf/Langreder seine Meister- und Aufstiegsfeier zumindest bis zu seinem heutigen Nachholspiel in Schliekum verschieben müssen, wenn die Deisterstädter nicht als Sieger vom Platz gegangen wären.
Doch wurde es nichts aus dem erhofften Erfolgserlebnis für die Ramlinger, die beim 1.FC Egestorf/Langreder mit 1:2 (0:1)unterlagen. Dadurch steht die Mannschaft des Trainergepanns mit Dr. Markus Küpper und Jan Zimmermann bereits vier Spiele vor Saisonschluss als Meister und Aufsteiger in die Oberliga fest.
Eine nicht unbedeutende Rolle für den Ausgang des Spiels nahm einmal mehr der Schiedsrichter in Person von Elvir Hajdaraj aus Hannover ein, der nach Aussage von Trainer Kurt Becker seine Mannschaft einige Male krass benachteiligte. So verweigerte der Unparteiische den Gästen bei Foulspielen an Mark Wielitzka und Önder Duyar zwei Elfmeter, bevor er sich in in der 60. Minute nach einem weiteren Foulspiel an Mark Wielitzka endlich entschloss, einen Strafstoß zu verhängen, den Michel Rodriguez verwandelte.
Zu diesem Zeitpunkt stand es aber nach Toren von Jannik Oelmann (29.) und Lukas Kelle (57.) bereits 2:0 für den Spitzenreiter, der seinen zweiten Treffer sogar in Unterzahl erzielen konnte, nachdem Marek Waldschmidt in der 56. Minute nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte sah. „Wir haben gut gespielt, doch leider hat es nicht wenigstens zu einem Unentschieden gereicht“, bedauerte Kurt Becker, dessen Mannschaft am Sonntag (15 Uhr) ihr vorletztes Heimspiel bestreiten muss. Zu Gast ist dann der Tabellenvorletzte SSG Halvestorf, der seit Sonntag nach dem SC Uchte als weiterer Absteiger feststeht. Alles andere als ein Sieg des Tabellensiebten aus Ramlingen wäre daher eine Riesenüberraschung.