RSE brennt gegen Heeßel auf Revanche

Ramlingen will am Freitag ersten Saisonsieg landen

RAMLINGEN (de). Auf einen stattlichen Zuschauerzuspruch und damit auch auf eine gute Kasse darf sich der SV Ramlingen/Ehlershausen freuen. Bereits am Freitagabend, 17. August, hat der RSE im zweiten Punktspiel der Fußball-Landesliga von 19 Uhr an den Heesseler SV zu Gast. Eine gute Gelegenheit für den RSE, nach dem 2:2 im Auftaktspiel beim Aufsteiger SV Alfeld Versäumtes nachzuholen, und gegen die Heeßeler den ersten Saisonsieg zu landen. Zumal die Ramlinger aus den Gruppenspielen im PORTA-Pokalturnier gegen den Stadtrivalen nach ihrer 2:3-Niederlage noch etwas gut zu machen haben.
In Alfeld erwischten die Ramlinger zunächst einen Start nach Maß. Bereits in der 7. Minute glückte Mark Wielitzka mit einem Kopfball nach Freistoß von Önder Duyar die 1:0-Führung. Doch war der Jubel bei den RSEern kaum verebbt, da hieß es durch ein Tor von Rafael Dulinski (9.) bereits 1:1. „Leider waren wir mit unseren Gedanken wohl noch in der Halbzeitpause, als dem Alfelder Helge Brodtmann mit einem Kopfball bereits in der 49. Minute mit dem 2:1 die erstmalige Führung glückte“, mutmaßte Kurt Becker.
Seine Mannschaft hatte es fortan schwer, sich gegen die gut verteidigenden Alfelder klare Chancen zu erarbeiten. Nur gut, dass der von Arminia Hannover gekommene Neuzugang Ertan Ametovski in der 85. Minute den nötigen Durchblick besaß und mit dem Treffer zum 2:2-Endstand für einen wichtigen Punkt für seinen neuen Verein sorgte.
Der Heesseler SV konnte sich im Heimspiel gegen Fortuna/Sachsenroß Hannover über fehlendes Glück ebenfalls nicht zu beklagen. So machten nicht die Gäste ihrem Namen alle Ehre, sondern die Heeßeler, die mit Glücksgöttin Fortuna wahrlich im Bunde wahren. So glückte Arne Kübek in der fünften Minute der Nachspielzeit noch mit einem an Marius Gogol verursachten Foulelfmeter der 3:2-Siegtreffer für den kleinen HSV, für den Kesip Caran erst in der 85. Minute den 2:2-Ausgleich erzielt hatte.
Dabei war den Heeßelern mit dem 1:0 in der 30. Minute noch ein Auftakt nach Maß gelungen, ehe die Fortunen das Kommando übernahmen und durch Tore von Steffen von Pless (40.) und Nima Habibian (78.) den Spieß umdrehten und für eine 2:1-Führung sorgten.
Am Freitag gegen die Ramlinger kann Trainer Niklas Mohs dann wieder auf seinen Torjäger Jannis Iwan zählen, der gegen Fortuna aus privaten Gründen nicht zur Verfügung stand.