RSE bleibt dem Heesseler SV auf den Fersen

Herbstmeisterschaft ist für die Ramlinger noch drin

RAMLINGEN (kd). Der SV Ramlingen/Ehlershausen steht vor schweren Aufgaben. Am Sonntag sind die Ramlinger zunächst im Heimspiel gegen die SpVgg Bad Pyrmont gefordert. Darauf folgen die Duelle gegen den Tabellenführer Heesseler SV und STK Eilvese. Noch sind für den SV Ramlingen/Ehlershausen also die Aussichten auf den inoffiziellen Titel eines Herbstmeister der Landesliga gegeben. So belegt der RSE nach dem 3:0 (1:0)-Sieg bei der SG Hameln 74 mit 28 Punkten Platz 3 hinter dem Spitzenreiter Heesseler SV (31 Punkte) und dem OSV Hannover (29 Zähler).
„Noch ist für uns alles drin“, weiß auch Trainer Kurt Becker, der angesichts der anstehenden schweren Aufgaben gegen Mitbewerber sehr wohl weiß, dass seine Mannschaft nun keine Federn mehr lassen darf, um die Meisterschaftsambitionen nicht aufs Spiel zu setzen.
In Hameln war der RSE von Beginn an hellwach und ließ so gut wie keine Möglichkeit des Aufsteigers zu. Es dauerte aber bis zur 42. Minute, ehe Timo Gieseking mit einem Kopfball nach Freistoß von Yilmaz Dag das Abwehrbollwerk der Hamelner überwand und die 1:0-Führung für die Ramlinger erzielte. Als Patrick Richter bereits in der 53. Minute nach Zuspiel von Patrick Ehlert auf 2:0 erhöhte, war dies bereits eine Vorentscheidung. Die chancenlosen Hausherren resignierten und mussten eine Minute vor dem Abpfiff durch Mark-Robin Becker (89.) noch das 0:3 durch einen an Björn Gassmann verursachten Foulelfmeter hinnehmen.