RSE bekommt langsam die Kurve

Mit großem Einsatz wurde im Spiel zwischen dem SV Ramlingen/Ehlershausen und dem 1. FC Egestorf/Langreder um jeden Ball gekämpft. (Foto: Kamm)

Punktgewinn gegen Spitzenreiter 1. FC Egestorf/Langreder

RAMLINGEN (de). Der SV Ramlingen/Ehlershausen scheint in der Fußball-Landesliga die Kurve bekommen zu haben. Nach dem klassischen Fehlstart des Oberligaabsteigers, der zwischenzeitlich sogar für einen Tag zur Übernahme der „Roten Laterne" des Tabellenletzten führte, überzeugten die Ramlinger in den letzten Spielen durch erheblich bessere Leistungen und vor allem durch positive Ergebnisse. So auch am Sonnabend, als sie dem Tabellenführer 1. FC Egestorf/Langreder ein 1:1 (0:1)-Unentschieden abtrotzen konnten.
Vor knapp 300 Zuschauern brachte Yannik Oelmann die Egestorfer in der 25. Minute nach einem Freistoß von Dominik Chwalek mit 1:0 in Front, bei dem RSE-Keeper Marcel Maluck alles andere als gut aussah. Bereits zwei Minuten zuvor fand ein Treffer des agilen Thorben Schierholz beim Schiedsrichter keine Anerkennung. Nach der Führung des Spitzenreiters lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, wobei beide Seiten ihre Möglichkeiten besaßen. Doch sollte es bis zur 89. Minute dauern, ehe der gerade zuvor eingewechselte Patrick Richter nach Freistoß von Marc Robin Becker der verdiente 1:1-Ausgleich gelang, nachdem zuvor Mark Wielitzka mit einem Kopfball freistehend das Ziel verfehlte.
Zum großen Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt reichte der Teilerfolg bei nur einem Punkt Abstand zu den Abstiegsplätzen zwar noch nicht aus, doch gibt sich nicht nur Trainer Kurt Becker zuversichtlich, was die kommenden Spiele am Sonnabend (14 Uhr) bei der SSG Halvestorf und danach gegen den TuS Wettbergen und den Heesseler SV betrifft. Zumal es sich bei diesen Klubs um Vereine handelt, die sich auf Augenhöhe mit den RSEern befinden und sich ebenfalls noch Sorgen um den Klassenerhalt machen müssen.
„Wer sich gegen den Spitzenreiter behaupten kann, der sollte am Sonnabend auch bei der SSG Halvestorf in der Lage sein, zu bestehen", gibt sich Kurt Becker für die Auswärtspartie bei dem Hamelner Vorortverein optimistisch. Nicht zuletzt auch aus dem Grund, weil am Abend in den Räumlichkeiten des Gasthauses Köhne in Ramlingen die Grün-weiße Ballnacht des RSE stattfindet, die natürlich mit einem Sieg gefeiert werden soll.
„Ich habe mir die Mannschaft aus Halvestorf noch einmal am Sonntag beim 3:3 gegen die TSV Burgdorf angesehen. Es ist ein Gegner, gegen den es nicht einfach ist, zu gewinnen", ist Kurt Becker überzeugt und dachte dabei wohl auch an den Tabellenvierten aus Burgdorf, der sich am Ende mit einem Punkt zufrieden geben musste.