Recken testen zunächst gegen unterklassige Vereine

Caspar Mortensen ist zum Testspielstart der Recken am Wochenende nicht im Team, da er sich mit seinem Nationalteam auf die Olympischen Spiele in Rio vorbereitet. (Foto: st)

Bundesligist präsentiert sich in der Umgebung von Hannover

BURGDORF (st). Seit Montag bereitet sich die TSV Hannover-Burgdorf auf die Spielzeit 2016/2017 vor. In der achten Saison seit dem Aufstieg 2009 soll nichts dem Zufall überlassen werden. Deshalb wird die Mannschaft um Trainer Jens Bürkle in den nächsten knapp acht Wochen nicht nur an der körperlichen Fitness arbeiten, sondern das Team soll auch zusammenwachsen. Am wichtigsten wird aber das Zusammenspiel sein und deshalb stehen schon am kommenden Wochenende zwei Testspiele auf dem Programm.
Zunächst werden die Recken sich in ihrem mittlerweile großen Einzugsgebiet vorstellen und da auch ein wenig Werbung für sich selbst und für den Besuch in den beiden Wohnzimmern TUI-Arena und Swiss Life Hall machen. Am Sonnabend treffen Sven-Sören Christophersen und seine Mitspieler in Großenheidorn ganz in der Nähe des Steinhuder Meeres auf den MTV Großenheidorn.
Die neue Mannschaft des MTV um Trainer Aleksandras Getautas, in der auch der junge Till Herrmann von der TSV Burgdorf jetzt aktiv ist, empfängt den Favoriten um 18 Uhr in der Mehrzweckhalle in Großenheidorn. Der Oberligist wird den Bundesligisten nicht wirklich fordern, aber zum ersten Aufgalopp soll es für die Hannoveraner reichen.
Für Trainer Bürkle steht in diesem Spiel zunächst nicht viel auf dem Programm. Die Mannschaft soll sich nach einer harten Trainingswoche, die Recken werden in der Vorbereitungsphase acht bis zehnmal innerhalb einer Woche trainieren, ein wenig freispielen. Die Spieler müssen wieder das Gefühl für den Ball bekommen und da ist ein unterklassiger Gegner gerade richtig.
Bereits einen Tag später, am Sonntag, 17. Juli, ab 15 Uhr steht die Partie in der Pestalozzihalle in Oyten beim TV Oyten auf dem Programm. Auch hier gilt der gleiche Gedanke, wie am Tag zuvor. Nach der langen Pause seit Ende Mai haben die Profis kaum praktische Erfahrungen gesammelt, nur leichtes konditionserhaltendes Training absolviert und jetzt kommt neben den Kraft- und Konditionseinheiten auch wieder der Ball ins Spiel. Wichtig wird zudem die Integration des neuen Rückraumspielers, Fabian Böhm, sein. Er ist seit Montag in Hannover und hat die ersten Trainingseindrücke mit dem Team erhalten. Nach und nach soll sich Böhm auf seine Mitspieler einstellen und die auf ihn.
Der TV Oyten um das Trainergespann Marius Brandt und Sascha Kunze spielt in der Landesliga und somit ist die Partie ein echter Kracher für den Gastgeber. Ein echter Leistungsvergleich sieht zwar anders aus, aber für die ersten Ballwechsel reicht das, denn die Recken sollen ja nicht gleich voll gefordert werden. Das wird erst später in das Trainingsprogramm eingefügt. Noch nicht im Kader dabei sind die beiden Olympiakandidaten Kai Häfner und Casper Mortensen, die sich mit ihren Nationalmannschaften noch in der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Rio befinden. Aber auch ohne die Stammspieler ist die TSV klarer Favorit und wird den Gastgeber bezwingen.
In der nächsten Woche stellt sich der letztjährige Tabellensiebte der 1. Liga schon traditionell in Burgdorf vor. Am Mittwoch, 20. Juli, wird ab 17 Uhr ein öffentliches Training in der Gudrun-Pausewang-Schule in Burgdorf stattfinden. Gelegenheit für alle Fans die Stars hautnah zu erleben, denn nach dem Training wird das Team für Autogramme und sicherlich auch einen Small Talk zur Verfügung stehen.